Seeheim-Jugenheim, Startnews

Dass Nachwuchs der Seeheimer Feuerwehr sein Handwerk versteht und gut ausgebildet ist, bewies die Jugendfeuerwehr bei ihrer diesjährigen Jahresabschlussübung.
22. November 2018 

Gute Ausbildung in der Praxis vorgeführt

Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehr Seeheim

SEEHEIM-JUGENHEIM, November 2018 (meli), Dass nicht nur die Einsatzabteilung, sondern auch der Nachwuchs der Seeheimer Feuerwehr sein Handwerk versteht und gut ausgebildet ist, bewies die Jugendfeuerwehr bei ihrer diesjährigen Jahresabschlussübung am Samstag (17. November). Der zweiteilige Aufgabenbereich, den sich Jugendfeuerwehrwart Robin Nehrbaß und seine Helfer*innen ausgedacht hatten, sah jeweils die Bekämpfung des Vollbrandes einer Gartenhütte vor. Beide Übungsteile wurden unter alarmmäßigen und realistisch gestalteten Bedingungen durchgeführt.

Der erste „Einsatz“ erfolgte um kurz nach 15 Uhr im Feldbereich zwischen Seeheim und Malchen. Dort hatten Jugendfeuerwehrwart Robin Nehbaß mit seinen Helfer*innen eine improvisierte Gartenhütte aufgebaut und in Brand gesetzt. Neben den eigentlichen Löscharbeiten galt es zudem, eine auf dem Grundstück vermisste Person aufzufinden und zu retten. Weiterhin war gefordert, in der Nähe der Brandstelle stehende Tanks mittels Wassereinsatz abzuschirmen, um damit ein Übergreifen des Feuers auf diese zu vermeiden. Mit insgesamt drei Rohren und teilweise unter „Atemschutz“ wurden alle gestellten Aufgaben gut gelöst und der „Brand“ erfolgreich gelöscht. Jugendfeuerwehrwart Robin Nehrbaß, dem auch die Leitung der Übung oblag, und der ebenfalls vor Ort anwesende stellvertretende Seeheimer Wehrführer Matthias Ramge zeigten sich mit Übungsablauf zufrieden. Zudem hatten sich – zum Teil auch aus Seeheimer Feuerwehrkreisen – einige Zuschauer vor Ort eingefunden, die das Geschehen ebenfalls interessiert beobachteten. Nachdem die Fahrzeuge im Feuerwehrstützpunkt wieder aufgerüstet waren widmete man sich mit gutem Appetit erste einmal dem Abendessen, bevor der Spielabend begann.

Plötzlich um kurz vor 20 Uhr unvermutet ein „Alarm“! Der zweite Teil der Jahresabschlussübung nahm damit seinen Lauf. „Gartenhüttenbrand im Außenbereich westlich Niebergallweg“ lautete die Einsatzmeldung. Erstmals erlebten die Jugendfeuerwehrleute – erneut unter realen Bedingungen – einen „Einsatz“ bei Dunkelheit und damit verbundene Schwierigkeiten kennen. Auch diese Aufgabe wurde jedoch gut gemeistert und der der gewünschte Löscherfolg stellt sich nach kurzer Zeit ein.

Im Anschluss wanderte man von der Einsatzstelle aus unter Fackelschein wieder zum Stützpunkt zurück und der Spieleabend konnte fortgesetzt werden, bevor die Jugendlichen nach dem ereignisreichen Tag gemein-schaftlich im Saal des Stützpunktes übernachteten. Nach dem Frühstück am Sonntagvormittag wurde dann der Heimweg angetreten.

Fotos: FF Seeheim / Klaus Kraft