Bickenbach, Fotogalerien

Angeführt wurde die Bickenbacher Kerb in diesem Jahr vom Kerwepaar Robin und Katharina Wittmann, die ihren bestens gelungenen Einstand gaben. Foto: soe
06. November 2018 

Alle zogen an einem Strang und die „Beckebacher Kerb“ erwachte wieder zum Leben

Am ersten Oktoberwochenende diesen Jahres wurde seit langem mal wieder ordentlich Kerb in Bickenbach gefeiert

BICKENBACH, November 2018 (meli), Der Weckruf der durch den Ort hallte, ließ alle Bickenbacher wissen: „Unsere Kerb ist wieder da!“ Es war der Neuanfang nach einer langen Kerb-Pause seit 2011. Nach dem Ritual des Einläutens der Kerb ließen die Mitglieder der Abteilung „Kerb“ der SKG Bickenbach ihre Muskeln spielen und stellten mit vereinten Kräften den Kerwebaum auf dem Rathausplatz auf.

Zur Kerweredd, bei der lustige Begebenheiten der Bürger und ortspolitische Ereignisse verkündet wurden, waren zahlreiche Zuhörer gekommen und amüsierten sich prächtig. Der Fassbieranstich mit der Pfunstädter Brauerei eröffnete dann offiziell die Kerb. Abends gab es Live-Musik mit „The Passengers“. Die „Abteilung Kerb“ der SKG Bic-kenbach hatte gemeinsam mit den ansässigen Gastwirten, der Kirche und den Falken ein buntes Programm auf die Beine gestellt, was sich sehen lassen konnte: Party mit „DJ White Blot“ in der Gifthütt‘, Frühschoppen im Schützenheim und „Bei Rosel“ im Sportheim, Kerwegottesdienst mit Kaffee und Sandhasenplätzchen Kerwe-Café im Karl-Wolf-Heim, Live-Musik mit „Handkäs mit Orange“ in der Kastanie und Heringsessen in der Gifthütt‘.

Nachdem vor einigen Jahren das Bickenbacher Volksfest „starb“, war es den Verantwortlichen der Kerb umso wichtiger, dass das Traditionsfest, was in den umliegenden Orten noch kräftig gefeiert wird, in Bickenbach wieder zum Leben erweckt wird, denn solche Feste schweißen die Dorfgemeinschaft zusammen: Nicht allein wegen der gemütlichen Feierstunden und Geselligkeit, sondern auch wegen der gemeinsamen Planung, Vorbereitung und Organisation. Es ist viel Arbeit, bis so ein Fest steht. Und in der heutigen Zeit ist es schwierig hierfür Ehrenamtliche zu aktivieren, die sich dafür begeistern.

In Bickenbach ist dies nun gelungen, alle haben an einem Strang gezogen, und darauf ist man zu Recht stolz: Die „Beckebacher Kerb“ ist wieder da! Der Kerweverein sagt „Danke“ an alle freiwilligen Helfer, die tatkräftig mit anpackten. Ein großer Dank geht an die Bickenbacher Reservisten, die mit ihrer leckeren Erbsensuppe für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt haben. Viele Bickenbacher Bürger freuen sich schon auf die Kerb 2019 wenn es wieder heißt: „Wem is die Kerb?“

Fotos: Stefan Oelsner