Bickenbach, Schul-News, Sport, Startnews

Beim Start zum Laufevent „Bickenbach rennt“ gingen die Schülerinnen und Schüler der ersten bis vierten Klassen gemeinsam mit ihren Eltern an den Start. Foto: soe
09. April 2019 

Bickenbach malt und rennt

Familienfest der Hans-Quick-Schule zugunsten der Essens-Patenschaften

BICKENBACH, April 2019 (erh), Ana hat eine Katze gemalt. Eine schwarze Katze, die unter einem Sternenhimmel sitzt. Die Glitzersterne sind aufgeklebt ebenso wie das Halsband aus Glitzerperlen, das die Katze schmückt. „Das war meine Idee“, erklärte die Erstklässlerin der Hans-Quick-Schule die glänzenden Strasssteine auf der Leinwand. Warum eine Katze? „Wir haben eine zu Hause“, erzählte Ana.

Das Gemälde „Katze unter Sternenhimmel“ war eines von rund einhunderfünfzehn Bildern, das an diesem Samstag Ende März in der Bickenbacher Hans-Quick-Schule ausgestellt und verkauft wurde. Anas Werk ging für fünf Euro über den Tisch. Die „Kunstmesse“ war Bestandteil des Schulfestes. „Familienfest trifft es besser“, sagte Schulleiterin Beate Hunfeld mit Blick auf das Motto der Veranstaltung. Unter der Überschrift „Kinder malen für Kinder“ hatten sich die Schülerinnen und Schüler in ihrer Inselzeit, so wird an der Hans-Quick-Schule die nachmittägliche Lernzeit außerhalb des regulären Unterrichts genannt, ausgiebig dem künstlerischen Schaffen gewidmet.

Die erstellten Werke wurden nun im Rahmen des Familienfestes verkauft, der Erlös floss in die Essens-Patenschaften. Über diese Patenschaften, die der Förderverein der Schule koordiniert, wird für Kinder aus bedürftigen Familien das warme Mittagessen in der Schulmensa mitfinanziert. Derzeit nehmen 210 der insgesamt 260 Schüler das Essensangebot wahr. „Wir wollen allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, hier in der Schule Mittag zu essen“, begründete Hunfeld die Intention für „Kinder malen für Kinder“ und wies in diesem Zusammenhang auf die Zertifizierung der Bildungseinrichtung als Kinderrechte-Schule und Gesunde Schule hin.

Neben dem Bilderverkauf und einer Kunst-Mitmachaktion, die auf dem Pausenhof stattfand und weitere finanzielle Mittel für die Patenschaften einbrachte, diente das von der Schule zum wiederholten Male ausgerichtete Laufevent „Bickenbach rennt“ als Einnahmequelle. Im Bickenbacher Wald ging es am frühen Morgen vor dem eigentlichen Start des Familienfests sportlich zu. Jogger und Walker begaben sich bei dem für Jedermann offenen Lauf auf Tour, um ein Zeitkonto aufzufüllen. Die auf diese Weise angesammelte Zeit warf Beate Hunfeld anschließend in den Ring. Die Schulleiterin hatte mit Bürgermeister Markus Hennemann über die Höhe des erlaufenen Zeitkontingents gewettet. Der Chef der Bickenbacher Gemeindeverwaltung hatte bereitwillig dagegengehalten, wie er schmunzelnd berichtete. Die Sportler, die bei dieser Aktion zusätzlich das Laufabzeichen des Deutschen Leichtathletik Verbandes erwerben konnten, gewannen die Wette klar.

Markus Hennemann machte nach seiner „Niederlage“ 200 Euro aus der Stadtkasse locker für die Essens-Patenschaften. Zudem übergab der Rathauschef die Spende eines Unternehmens, das 1000 Euro für die Patenschaften zur Verfügung gestellt hatte.