Alsbach-Hähnlein, Bauen und Wohnen

Sehr gut gelungen: Hell und freundlich präsentiert sich die Hähnleiner Sport- und Kulturhalle nach ihrer Sanierung. Der Betrieb kann ab sofort wieder aufgenommen werden. Der Belegungsplan, der mit Beginn der Sanierung 2019 ausgesetzt wurde, tritt wieder in Kraft. Leider macht Corona vielen Hähnleiner Veranstaltungen einen Strich durch die Rechnung. Foto: Eva M. Wicht
15. October 2020 

Die „Hall“ ist fertig

Sanierung der Hähnleiner Sport- und Kulturhalle beendet | Betrieb wieder möglich

ALSBACH-HÄHNLEIN, Oktober 2020 (erh), Nach 15 Monaten Bauzeit ist die sanierte Sport- und Kulturhalle in Hähnlein seit Ende September wieder zur Nutzung freigegeben. Mit einem kleinen Festakt wurde die Wiedereröffnung der guten Stube Hähnleins gefeiert.

„Hähnlein hat seine Ortsmitte zurück, das ist etwas ganz Wichtiges“, sagte Reinhard Meyer, Vorsitzender der Gemeindevertretung Alsbach-Hähnleins, zur Begrüßung der Gäste bei der Eröffnungsfeier. Das Ergebnis der Arbeiten zeige, dass die Gemeindevertretung mit dem Beschluss zur Sanierung eine „sehr, sehr weise Entscheidung“ getroffen habe, führte Meyer weiter aus und sprach von einer „wirklich gelungenen“ Maßnahme. Bürgermeister Sebastian Bubenzer ging in seiner Ansprache auf die besonderen Umstände der Feierlichkeit ein. Die Gemeinde hätte anlässlich der Wiedereröffnung gerne ein großes Fest veranstaltet, dies sei in Corona-Zeiten allerdings nicht möglich gewesen. „Aber es ist schön, dass wir uns in diesem kleineren Kreis versammeln können.“ Der Rathauschef warf ebenfalls einen Blick zurück auf den Grundsatzbeschluss der Gemeindevertretung zur Sanierung. „Die Gemeinde hat gut und richtig investiert.“ Gut, weil „die Hall“ (Bubenzer) den Menschen und Vereinen, vor allem im Ortsteil Hähnlein, zugutekomme.

Nach zuvor 40 Jahren Dauerbetrieb sei die „fast neue“ Halle nun für die Nutzung in den nächsten Jahrzehnten ausgestattet. Richtig sei die Investition in eine Sanierung gewesen, weil man auf die ordentliche Substanz des Gebäudes gesetzt und dadurch Unwägbarkeiten eines Neubaus auf „der grünen, aber vermutlich äußerst feuchten Wiese“ vermieden habe. Bislang wurden in das Projekt 1,6 Millionen Euro investiert. Die Sanierung des Flachdaches des Anbaus ist für 2021 vorgesehen und mit circa 230.000 Euro veranschlagt. Mit den Gesamtkosten bleibe man damit unter 2 Millionen Euro und damit im vorgegebenen Rahmen, so Bubenzer.

Erneuert wurden das Hallendach (Wellplattendeckung), Hallendecke und Hallenwände (jeweils mit Brettsperrholz-Akustikpaneelen) und der Hallenboden, der mit einer speziellen multifunktionalen Polyurethan-Beschichtung überzogen wurde.

Der PUR-Sportboden ist Radball-geeignet. Auf dem Belag sind Markierungen für verschiedene Sportfelder (Volleyball, Fußball, Radball, Tennis, Badminton) aufgebracht. Erneuert und vertieft wurden die Bodenhülsen für Netzpfosten, die nun dem neuesten Standard entsprechen.

Eine Abdeckung des Bodens bei nichtsportlichen Veranstaltungen sei nicht notwendig, sagte Valentin Rudolf vom Bauamt der Gemeinde Alsbach-Hähnlein. „Der Belag ist sehr strapazierfähig.“ Rudolf führte die Gäste in Kleingruppen durch das Foyer und den Umkleidetrakt und erläuterte weitere Sanierungsmaßnahmen. Bauliche Eingriffe wurden in diesem Bereich gleichfalls nicht vorgenommen. Die Nutzung der Räumlichkeiten bleibt weitgehend unverändert.

Ausnahme ist die frühere Behelfsküche, die in eine behindertengerechte Toilette umgewandelt wurde; in diesem Raum befindet sich zudem ein Wickeltisch inklusive einer Wärmelampe. Der Haupteingang wurde behindertengerecht umgestaltet, die Türen lassen sich über eine Tastung öffnen. Boden und Decke des Foyers, das weiterhin separat genutzt werden kann, sind ebenfalls neu. Die sanitären Anlagen und die Umkleidekabinen wurden modernisiert. „Es ist jetzt alles auf dem neusten technischen Stand“, sagte Rudolf.

Insgesamt wurden 29 neue Innentüren eingesetzt sowie zwei neue Notausgänge geschaffen. Laut Sebastian Bubenzer kann der Betrieb in der Halle ab sofort wieder aufgenommen werden. Der Belegungsplan, der mit Beginn der Sanierungsarbeiten im Juli 2019 ausgesetzt wurde, trete wieder in Kraft, erklärte der Bürgermeister. Vereine, die ihren Übungsbetrieb in der Halle wieder aufnehmen wollen, müssen ein an die behördlichen Vorgaben angepasstes Hygienekonzept bei der Gemeinde vorlegen. Dies gilt auch für nichtsportliche Events, die in der Halle geplant sind.

Die erste Veranstaltung in der frisch sanierten Sport- und Kulturhalle fand noch am Abend der offiziellen Wiedereröffnung statt: eine Sitzung der Alsbach-Hähnleiner Gemeindevertretung.