29. Januar 2020 

„Die Geschichte der Eberstädter Waldflur“

Geschichtsverein Eberstadt/Frankenstein lädt zum Vortrag mit Dr. Arnulf Rosenstock am 17. Februar ein

EBERSTADT, Januar 2020 (meli), Der Geschichtsverein Eberstadt/Frankenstein lädt zu einem Vortrag von Dr. Arnulf Rosenstock am Montag, 17.2.2020 um 19 Uhr, in den Ernst-Ludwig-Saal in Da-mstadt-Eberstadt, Schwanenstr. 42, ein. Das Thema des Vortrags lautet: „Die Geschichte der Eberstädter Waldflur. Eberstadt ist nicht nur das Tor zur Bergstraße, hier stoßen auch zwei Naturräume aufeinander: das Hessische Ried und der Bergstraßen-Odenwald. Durch Bodenfun-de, sowie Entdeckungen alter Straßen und Brücken früherer Epochen ist es zugleich auch Zeugnis menschlicher Kultur. Ein besonderes Spannungsverhältnis bestand in früheren Zeiten zwischen den Bewohnern und den Binnendünen aus der Eiszeit, die durch ständige Bewegung Feldfluren unfruchtbar machten, bis Landgraf Georg I. Schutzwälle anlegte. Eine eigene Geschichte aber erzählen uns auch die Namen alter Wegverbindungen, Waldschneisen und Waldorte.

Stirbt der Eberstädter Wald? In der Neuzeit ergaben sich Veränderungen der Walderschließung. Seit den 1980er Jahren sterben Naturdenkmale ab. Dr. Rosenstock versucht, Zusammenhänge von Ursache und Wirkung in seinem Vortrag zu identifizieren.

Der Vortrag ist ein Beitrag des Projektes Stadtteil-Historiker und wird von der Dotter-Stiftung unterstützt. Der Eintritt ist frei.