Alsbach-Hähnlein, Kirche, Startnews

Horst Seyberth wird am 25. Juni mit einem Gottesdienst verabschiedet.
17. Juni 2017 

„Glaube ohne Lieder geht nicht“

Hähnlein: Verabschiedung von Pfarrer Seyberth

ALSBACH-HÄHNLEIN, Juni 2017 (meli), „Einfach da sein, Präsenz zeigen, erreichbar und ansprechbar sein. Ich bin Gemeindepfarrer und kein Manager.“ So beschreibt der langjährige Pfarrer der evangelischen Gemeinde Hähnlein, Horst Seyberth sein Selbstverständnis. Am 25. Juni wird er in den Ruhestand verabschiedet.

Seit 15 Jahren ist Pfarrer Seyberth in Hähnlein tätig. Kontinuität, so sagt er, sei ihm stets wichtig gewesen. Bei den alltäglichen Herausforderungen nehme er sich, wenn nötig, die erforderliche Zeit. „Ein Beerdigungsgespräch kann schon mal mehr als zwei Stunden dauern“, betont er. Zum festen Bestandteil seiner Arbeit gehören auch die regelmäßigen Geburtstagsbesuche bei älteren Gemeindemitgliedern

In Hähnlein hatte Pfarrer Seyberth bald nach seinen Dienstantritt mitten in der Woche Passionsandachten in der stillen Zeit vor Ostern etabliert – mit Gebet, Besinnung, Bildbetrachtung, später auch mit musikalischer Begleitung durch Gemeindemitglieder. „Dafür gab und gibt es offenbar ein Bedürfnis. Regelmäßig nehmen daran 30 bis 40 Gemeindemitglieder teil“, berichtet der 65jährige. Ähnliches gilt für die Adventsandachten, die ebenfalls auf hohen Zuspruch stoßen.

Hähnlein habe sich in den vergangenen 15 Jahren verändert, meint der scheidende Pfarrer. Bei seinem Dienstantritt 2002 gab es noch alle Geschäfte, die den täglichen Bedarf abdecken konnten. Gegenüber der evangelischen Kirche habe sich zum Beispiel ein Lebensmittelladen befunden. Heute gebe es kein einziges Geschäft mehr. „Nicht nur Einkaufsmöglichkeiten sind verloren gegangen, sondern auch Treffpunkte für die Menschen“, bedauert der Pfarrer. Als Kirche, die vor Ort präsent ist, legt Pfarrer Seyberth besonderen Wert auf die Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Vereinen“ „Unsere Gemeinde hat viel Gaben und das zeigt sich auch beim Engagement in den Vereinen“.

Kontinuität gibt es auch in der Kinder- und Jugendarbeit. Der evangelische Kindergarten ist eine feste Größe in der Gemeinde. Einmal im Monat findet der Kindergottesdienst statt mit einem, wie der Pfarrer betont, „engagierten Mitarbeiterstamm“. Die kirchliche Jugendarbeit ist über den CVJM organisiert. Hähnlein hat keine eigene katholische Kirche. Katholische Gottesdienste fanden früher – und das ist nach Angaben von Horst Seyberth ein Zeichen für ein gutes ökumenisches Verhältnis – in der evangelischen Kirche statt. Erst nach einer Umstrukturierung lädt die katholische Gemeinde jetzt ausschließlich zu Gottesdiensten in Zwingenberg ein.

Umstrukturierungen hat es auch in der evangelischen Kirche gegeben, die nach Ansicht von Pfarrer Seyberth eine Unübersichtlichkeit zur Folge hatten. Dazu zählt für ihn die Dekanatsfusion der früheren Dekanate Bergstraße-Mitte und –Süd zu dem einen, 34 Kirchengemeinden zählenden Evangelischen Dekanat Bergstraße. „Ich selbst fühle mich auch etwas abgehängt, weil nicht mehr grundsätzlich ein Pfarrer aus jeder Kirchengemeinden in der Dekanatssynode vertreten ist.“

Pfarrer Seyberth, der nach eigener Auskunft gern singt, Gitarre, Klavier und Orgel spielt, hält Musik für unverzichtbar im Christentum. „Glaube ohne Lieder – das geht nicht“, erklärt er. Auf landeskirchlicher Ebene engagierte er sich deshalb auch in der Arbeitsgemeinschaft Musik und Gottesdienst in der EKHN und im Dekanat in der AG Kirchenmusik.

Horst Seyberth hatte zunächst Religionspädagogik in Darmstadt studiert und dann ein Theologiestudium in Heidelberg und Mainz angeschlossen. Nach seinem Vikariat in Traisa war er zehn Jahre Gemeindepfarrer in Niedernhausen im Vorderen Odenwald. Von 1993 bis 2002 war er als Klinikseelsorger am Kreiskrankenhaus in Heppenheim tätig und übernahm dann die Pfarrstelle in Hähnlein. Er wird die Gemeinde mit Beginn seines Ruhestands verlassen, bleibt dem Dekanat aber erhalten. Als neuen Wohnort hat er das benachbarte Alsbach gewählt.

Die Starkenburger Pröpstin Karin Held wird Pfarrer Seyberth am 25. Juni verabschieden. Der Gottesdienst in der evangelischen Kirche Hähnlein beginnt um 10 Uhr.