11. September 2020 

Großes Kino: „Schritte für mehr Bio“

Kurzfilme porträtieren Heldinnen und Pioniere des Ökolandbaus in der Region

DARMSTADT-DIEBURG, September 2020 (meli), Was sind das für Menschen in unserer Region, die den Schritt gewagt haben und ihre Wirtschaftsweise auf Bio umgestellt haben? Die aller Arbeitsintensität, Dürrejahren und sonstigen Herausforderungen zum Trotz Formen des Landbaus und der Tierhaltung betreiben, die unsere natürlichen Ressourcen schonend behandeln. Die dafür sorgen, dass ihre landwirtschaftlichen Erzeugnisse für uns Verbraucher gesund, lecker und unbelastet sind.

„Wir möchten die Gesichter zu den Geschichten zeigen“, beschreibt Robert von Klitzing, einer der Projektmanager der Ökolandbau Modellregion Süd, das Vorhaben des Projektteams. Mit dem Video-Projekt „Schritte für mehr Bio“ sollen interessante Akteure des Ökolandbaus, die besonderen Herausforderungen, aber auch die vielen positiven Effekte auf Mensch und Umwelt einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. „Dass die Landwirtschaft vor einer notwendigen Transformation steht, ist mittlerweile großen Teilen der Bevölkerung klar, die Verbraucher spielen auch eine große Rolle in den notwendigen Veränderungen – Fridays For Future, Earth Overshoot Days sowie die zwei Trockenjahre 2018 und 2019 haben dafür gesorgt.“ Und doch: Die ökologische Wirtschaftsweise ist trotz eines stetig wachsenden Umweltbewusstseins der Bevölkerung in Südhessen immer noch mit knapp 10 Prozent sehr stark unterrepräsentiert. „Die Bio-Betriebe der Ökolandbau Modellregion Süd können also ohne Übertreibung als absolute Pioniere und Local Heroes bezeichnet werden. Den Weg zu mehr biologischer Landwirtschaft möchten die Ökolandbau-Modellregionen Hessens ebnen und begleiten, damit es mehr werden, also zeigen wir Beispiele zum Nachahmen“, skizziert Projektmanagerin Alexandra Hilzinger das Vorhaben, das sich alle Hessischen Ökomodellregionen auf die Fahnen geschrieben haben.

Das südhessische Projekt „Schritte für mehr Bio“ zeigt anschaulich in einer Videoreihe, wie es gehen kann. Denn die zahlreichen Ansätze, einen ökologischen und nachhaltigen Landbau in der Region voranzubringen, sind so vielfältig wie die Region selbst. Es geht um Themen wie „Imkerei und Landwirtschaft“, „Bio-Milch aus Südhessen“, „Solidarische Landwirtschaft und Market Garden“, „Umstellung auf Bio – ein Prozess“. Insgesamt sind bisher drei Kurzfilme fertiggestellt, ein vierter gerade in Arbeit. 

Als Premiere läuft am 6. September um 16.30 Uhr im Programmkino Rex in Darmstadt im Vorprogramm des Films „Brot – das Wunder das wir täglich essen“ der Beitrag „Initiativen und Innovationen“ der Ökolandbau Modellregion Süd. In dem achtminütigen Film wird der Hof am Mühlgrund in Mossautal vorgestellt. Dort hält Bio-Landwirt Alexander Kern Hühner der sogenannten Zweinutzungsrasse Coffee & Cream der Ökologischen Tierzucht gGmbH, einer gemeinnützige Initiative von Bioland und Demeter, die eine Revolution in der Hühnerzucht startet. Ein wichtiger Punkt hierbei ist, dass mit jeder Legehenne auch ein Bruderhahn aufgezogen wird. Damit die Vermarktung der Zweinutzungsrassen funktioniert, hat sich Alexander Kern etwas Besonderes ausgedacht. Er bietet Hühner-Abos an. Kunden bekommen neben den Eiern auch den Bruderhahn und die Legehenne sobald diese reif für die Schlachtung sind.

Weitere Kurzfilme der Reihe „Schritte für mehr Bio“ werden wie folgt gezeigt:

  • 14. September „Bio-Milch aus Südhessen“
  • 21. September „Solidarische Landwirtschaft & Market Gardening“
  • 19. Oktober ist „Umstellung auf Bio – Wie geht das?“