Alsbach-Hähnlein, Bauen und Wohnen, Zwingenberg und Rodau

Der Spatenstich für den neuen Bauhof in Alsbach-Hähnlein erfolgte bei strömendem Regen, was die Freude über das genmeinsame Projekt der Gemeinde Alsbach-Hähnlein und der Stadt Zwingenberg nicht schmälerte. Foto: Dirk Zengel
16. April 2018 

Großprojekt in der Region geht weiter

Alsbach-Hähnlein und Zwingenberg mit Spatenstich zum gemeinsamen Bauhof

ALSBACH-HÄHNLEIN/ZWINGENBERG, April 2018 (dz), „Gemeinsam statt nebeneinander“, so könnte man das Projekt der beiden Kommunen Alsbach-Hähnlein und Zwingenberg in einem kurzen Satz beschreiben. In ruhiger und störungsfreier Lage, neben der A5 und dem Feuerwehrgebäude Hähnlein, entsteht in den kommenden 12 Monaten der gemeinsame Bauhof der beiden Gemeinden. Für rund 3,76 Millionen, wobei der Ankauf des Geländes und die bereits neu errichtete Halle mit einkalkuliert wurden, entstehen nun weitere Hallen, Werkstätten und Verwaltungsgebäude.

So eine gemeinsame Betreibung bietet für die Gemeinden nicht nur bei der Unterhaltung, sondern auch bei der Neuanschaffung von Maschinen oder der besseren Nutzung von Ressourcen viele Vorteile, welche auch der Bürger mitbekommen wird. Aus diesem Grund steht auch das größte interkommunale Projekt in der Region unter genauer Beobachtung von anderen Gemeinden und dem Land Hessen, welches das Projekt mit Fördermitteln unterstützt. Alsbach-Hähnleins Bürgermeister Georg Rausch und der Bürgermeister von Zwingenberg Dr. Holger Habich betonten in ihrer Ansprache zum offiziellen Spatenstich am 16. März die Zuversicht in die Leitung des ZKD (Zweckverband Kommunale Dienste Alsbach-Hähnlein Zwingenberg) und dem Erfolg des Projektes, welches ja bereits durch die gute gemeinsame Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren gewachsen war.

Auch das Gelände ist gut gewählt. Es liegt nicht nur gut erreichbar an wichtigen Verkehrsanbindungen zu beiden Gemeinden, sondern auch außerhalb, so dass niemand durch den Betrieb gestört wird.