Bensheim, Fotogalerien, Sport

Ein bestens eingespieltes Team sind Tristan Hassinger, Maximilian Heinrich, Joel Brauer (v.li.) und ihr Trainer Artur Modzierski vom AC Bensheim. Foto: soe
21. Juli 2015 

Mit Vollgas ins Labyrinth der Pylonen

Auf der Verkehrsübungsanlage in Bensheim fanden die hessischen und regionalen Meisterschaften im Jugend Kart-Slalom statt

BENSHEIM, Juli 2015 (meli), Am letzten Wochenende im Mai fand in Bensheim auf der ADAC Verkehrsübungsanlage der 4. Lauf zur Hessen-Thüringen Meisterschaft statt, sowie der 4. und 5. Lauf zum Regionalen Odenwaldpokal. Bei trockenem Wetter und einem Parcours, welcher einige Kästen und Hauptaufgaben wie den Kreisel, die S-Gasse, das Y-Psylon oder das Schneckenhaus beinhaltete verlangte höchste Konzentration, denn schon eine kleine Ungenauigkeit führte zu Pylonenfehlern.

Auch die Bensheimer Fahrer taten sich auf dem sehr anspruchsvollen Parcours schwer, fuhren jedoch trotzdem hervorragende Platzierungen ein. In der Jüngsten Altersklasse der Klasse 1 konnte Lukas Schütz die Heimläufe an beiden Tagen souverän mit deutlichem Vorsprung gewinnen. Dem Bensheimer Neueinsteiger Niklas Schander gelang es, nach einem durchwachsenen Samstag, am Sonntag zum ersten Mal in seiner ersten Saison aufs Podest zu fahren. Auch in der Klasse 2 ging es drunter und drüber, während die Bensheimer Spitzen in dieser Klasse um Tyler Hebenstreit und Adrian Ponta am Samstag noch mit dem schwierigen Parcours kämpften, gelang es Tyler Hebenstreit am zweiten Renntag den Sieg einzufahren. Adrian Ponta jedoch hatte mit der Nervosität zu kämpfen und schmiss an beiden Tagen eine Pylone, welche ihm jeweils das Podest kosteten. In Klasse 3 gelang es Luca Mittelstädt an beiden Tagen, trotz je einem Pylonenfehlers, zu seinen ersten beiden Saisonsiegen zu fahren und konnte somit seinen Rückstand in der Meisterschaft auf die Konkurrenz verkleinern.

Willy Pfeifer erlag ebenfalls dem Schicksal Pylonen zu schmeißen, sonst hätte auch er an beiden Tagen auf dem Podest gestanden. Adrian Mozdzierski war der einzige Bensheimer Fahrer in der Klasse 4. Am Samstag kassierte er 4 Strafsekunden und landete auf einem zweiten Platz. Am Sonntag belegte er auch Platz 2. In der Klasse 5 lief für die Bensheimer alles nach Plan. Neuzugang Jessica Jung wuchs dabei förmlich über sich hinaus und konnte an beiden Tagen mit über einer Sekunde Vorsprung gewinnen. Am Samstag gesellten sich noch Patrick Rückert und Marcel Busch zu ihr aufs Podest, womit ein reines Bensheimer Treppchen komplett gemacht wurde, wobei Marcel Busch ohne seinen Pylonenfehler den Sieg hätte holen können. Der Hessen-Thüringen Meister des letzten Jahres und CO-Trainer der Kart-Slalom Abteilung in Bensheim, Daniel Rückert konnte aufgrund von Schwierigkeiten im Y-Psylon am Samstag nur auf Platz 8 fahren.

Am Sonntag gestaltete sich ein ähnliches Bild mit dem Unterschied, dass die „Bensheimer Mauer“ durchbrochen wurde und sich der Gaststarter Nils Reinertz vom MSC Espenau-Vellmar auf Platz 2 setzen konnte. Marcel Busch gelang es 3. zu werden und Daniel Rückert schaffte es diesmal ohne Schwierigkeiten auf Platz 4. In der Betreuer- und Mannschaftsklasse gelang es dem AC Bensheim ebenfalls zu gewinnen.

In der Betreuerklasse setzte sich Artur Mozdzierski, der Trainer der Bensheimer Slalom Gruppe vor den Alt-Meister Mathias Jäger, welcher ebenfalls für den AC Bensheim an den Start ging. Auch in den Mannschaften war der Automobilclub sehr erfolgreich, denn man ging mit 4 Teams an den Start, wobei Team 1 & 2 die ersten beiden Plätze belegten und Team 3 einen erstaunlichen 5. Platz herausgefahren hat.

Fotos: Stefan Oelsner