Auto und Mobiles, Bensheim, Fotogalerien

Die 15-köpfige Einsatzabteilung der Wehr hat bereits erste Schulungen auf dem neuen Fahrzeug. Foto: ewi
16. April 2018 

Quantensprung für die Langwadener Feuerwehr

Löschfahrzeug für Brandbekämpfer – Freiwillige Feuerwehr Langwaden mit neuem Wagen unterwegs – Bei einem Grillfest im Juni wird das TSF-W der Bevölkerung vorgestellt

LANGWADEN, April 2018 (erh), 91.000 Euro, 6,5 Tonnen, 800-Liter-Wassertank – das neue Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) ist für die Freiwillige Feuerwehr Langwaden ein spezieller Zugang. „Für uns ist das ein Quantensprung“, sagte Wehrführer und 1. Vorsitzender Patrick Kleber mit Blick auf die technische Ausrüstung des Gefährts. Anfang März wurde das TSF-W in einer Feierstunde mit zahlreichen Gästen, darunter die Wehrführer aus allen Bensheimer Stadtteilen, auf dem Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses offiziell an die Langwadener Brandschützer übergeben.

Das erste Mal in ihrer fast 66-jährigen Geschichte verfügt die Stadtteil-Wehr nun über ein Fahrzeug mit Löschwassertank. Das heißt: Im Brandfall muss nicht erst eine Löschwasserversorgung aufgebaut, sondern es kann sofort mit den Löscharbeiten begonnen werden. Das erhöhe „die Schlagkraft“ der Langwadener Crew signifikant, erklärte Stadtbrandinspekteur Jens-Peter Karn und betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der Neuerwerbung für die Bensheimer Feuerwehr insgesamt. Bürgermeister Rolf Richter dankte bei der Schlüsselübergabe der FFW-Langwaden für ihr hohes ehrenamtliches Engagement. Man wisse die ständige Dienstbereitschaft („24 Stunden pro Tag, sieben Tage die Woche“) der Feuerwehrleute zum Wohl der Allgemeinheit zu schätzen. Der Bensheimer Rathauschef bezeichnete die Feuerwehren als „Rückgrat des Gemeinwohls“, die sich der uneingeschränkten Unterstützung der Kommune sicher sein könnten.

Diese Unterstützung zeige sich auch darin, dass bei Beschaffungsmaßnahmen für die Wehren in allen politischen Gremien stets über alle Parteigrenzen hinweg Einigkeit bestehe. Die Inbetriebnahme des neuen Autos war für die Langwadener Freiwillige Feuerwehr verbunden mit dem Abschied vom alten Tankkraftspritzenfahrzeug.

28 Jahre lang hatten die Einsatzkräfte ihre Arbeit mit dem TSF verrichtet. Das ausrangierte Vehikel schicke man mit einem „weinenden Auge“ in den Ruhestand, sagte Wehrführer Kleber, der wie einige seiner Kameraden seine bisherige Dienstzeit nahezu komplett auf dem „treuen Begleiter“ verbracht hatte. Kreisbrandinspekteur Wolfgang Müller hob den guten Zustand des alten TSF hervor („Sieht fast wie neu aus.“), betonte aber zugleich den besonderen Wert einer hochwertigen technischen Ausstattung, die unerlässlich sei für schnelles und effektives Eingreifen in Notfällen und zudem „die Motivation der Truppe“ stärke.

Die 15-köpfige Einsatzabteilung der Wehr hat bereits erste Schulungen auf dem neuen Fahrzeug, dessen Anschaffung vom Land Hessen mit rund 35.500 Euro gefördert wurde, durchgeführt. „Wir sind definitiv einsatzbereit. Die Langwadener Bürger können sich wie bisher absolut auf uns verlassen“, unterstrich Patrick Kleber.Zur feierlichen Übergabe konnte Patrick Kleber zahlreiche Gäste begrüßen wie die Stadverordneten der Stadt Bensheim Rainer Ahlheim, Markus Woißik, Carmello Torre, Stadtbrandinspektor Jens-Peter Karn, der stellvertretene Stadtbrandinspektor Thomas Strößinger, Ortsvorsteher Günter Bischof und Ehrenbrandinspektor Willi Plaschke.

Im Rahmen eines Grillfestes im Juni wird die Langwadener Feuerwehr das neue Fahrzeug, welches auch bestens für technische Hilfeleistung ausgelegt ist, der Bevölkerung vorstellen.

Fotos: Eva M. Wicht