09. Januar 2020 

Relativ ruhige Tage bei der Feuerwehr in Seeheim-Jugenheim

Gut besuchter „Dämmerschoppen“ im Feuerwehrstützpunkt

SEEHEIM-JUGENHEIM, Januar 2020 (meli), Seit den Einsätzen im ersten Dezemberdrittel des vergangenen Jahres (wir berichteten) gab es für die Feuerwehr nur wenige Einsätze zu bewältigen. Die Freiwillige Feuerwehr Stettbach wurde am Donnerstag (12. Dezember) um 10.14 Uhr zur Beseitigung einer Ölspur alarmiert. Ausgelaufene Fahrzeug-Betriebsstoffe führten auch zu zwei Alarmierungen bei der der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Beerbach am Freitag (20. Dezember) um 09.18 Uhr und am Freitag (03. Januar) um 18.55 Uhr. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim gelangten am Dienstag (24. Dezember) zur brandschutzmäßigen Sicherung von Landung und Start eines Rettungshubschraubers auf dem Gelände des Feuerwehrstützpunkts zum Einsatz.

Einen Einsatz der besonderen Art leistete die Seeheimer Feuerwehr wie jedes Jahr am 30. Dezember: Sie hatte zu Ihrem traditionelle öffentlichen „Dämmerschoppen“ zum Jahresausklang in den Feuerwehrstützpunkt eingeladen und die große Anzahl von Gästen aller Altersgruppen zeigte die steigende Beliebtheit dieser Veranstaltung in der Bevölkerung. Die Küche verwöhnte die Gäste mit selbst zubereiteten deftigen regionalen Speisen. Während man im Saal in gemütlicher Runde bei Essen und Trinken plauschte, konnte man sich in der Bar in Foyer bei Mixdrinks vergnügen.

Über Silvester Neujahr waren im Bereich Seeheim-Jugenheim keine Feuerwehreinsätze zu verzeichnen.

Am Sonntag (05. Januar) wurde die Seeheimer Wehr um 16.53 Uhr alarmiert. Mehrere Anrufer hatten bei der Leitstelle Dieburg Feuer und Rauch im Bereich des Bleichwegs im Ortsteil Malchen gemeldet.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren jedoch weder Feuer noch Rauch sichtbar. Eine umfassende Kontrolle der in Frage kommenden Ortsbereiche ergab auch keine Anhaltspunkte einen Brand. Möglicherweise, so eine Vermutung der Feuerwehr, könnte ein „heiß“ entsorgter Weihnachtsbaum als Ursache in Frage kommen.