Seeheim-Jugenheim, Startnews

Die Seeheimer Wehr musste mit Hilfe der Drehleiter in der Friedrich-Ebert-Straße eine auf ein Wohnhaus gestürzte Fichte beseitigen. Foto: FF Seeheim
14. März 2019 

Sturm erfordert mehrere Feuerwehreinsätze in Seeheim-Jugenheim

Brand in Seeheimer Restaurant mit erheblichen Sachschaden

SEEHEIM-JUGENHEIM, März 2019 (meli), Wegen des starken Sturms am gestrigen Sonntag (10. März) mussten die Feuerwehren Jugenheim, Ober-Beerbach, Seeheim und Stettbach ab dem Nachmittag mehrfach tätig werden. Die Feuerwehr Ober-Beerbach rückte zweimal zur Beseitigung von außerorts und innerorts auf die Fahrbahn von Straßen gestürzter Bäume aus.

Die Feuerwehr Jugenheim musst mehrfach im Stettbacher Tal tätig werden, wo umgestürzte Bäume die Fahrbahn blockierten. Auch die Landesstraße 3100 zwischen Jugenheim und Alsbach war betroffen. Zur Beseitigung eines Baums in der Straße „Grenzweg“ kam unterstützend zudem die Seeheimer Drehleiter zum Einsatz. Eine weitere Einsatzstelle war das Umspannwerk im Feldbereich, wo ein Baum beseitigt werden musste, den auf den Schutzzaun gefallen war. Zudem wurde der Zaun durch die Feuerwehr aus Sicherheitsgründen provisorisch wieder hergerichtet.

Die Seeheimer Wehr musste mit Hilfe der Drehleiter in der Friedrich-Ebert-Straße eine auf ein Wohnhaus gestürzte Fichte beseitigen. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch Sachschaden. Der Baum wurde mittels Motorsäge Stück für Stück abgetragen. An weiteren Einsatzstellen mussten ebenfalls Bäume beseitigt sowie eine Baustellenabsperrung gesichert werden.

Ein auf einen Pkw gestürzter Baum musste seitens der Feuerwehr Stettbach in der Straße „Zum Vogelherd“ beseitigt werden.

Unter der Einsatzleitung von GBI Stefan Katzer und des stellvertretenden GBI Dirk Mattauch waren insgesamt rund 60 Einsatzkräfte tätig. Der letzte Einsatz konnte gegen 19.30 Uhr beendet werden.


Erheblicher Sachschaden entstand beim Brand in einem Ecke Heidelberger Straße/Straße „Am Grundweg“ in Seeeheim gelegenen Restaurants am frühen Morgen des Montag (4. März). Beim Eintreffen der um 06.08 Uhr alarmierten Feuerwehren Seeheim und Jugenheim war das Gebäude stark verraucht. Unter Atemschutz drangen Einsatzkräfte sofort in die Räumlichkeiten ein und stellten Feuer im Bereich einer Tischgruppe im Gastraum fest. Mit zwei Rohren im Innenangriff wurden Löscharbeiten vorgenommen und eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert. Nach rund 30 Minuten war der Brand unter Kontrolle. Um 06.39 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Neben Nachkontrollen mit Wärmebildkamera belüftete die Feuerwehr auch die Räumlichkeiten zur Entrauchung. Um kurz nach 8 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte die Brandstelle verlassen. Durch die Rauchentwicklung wurden laut Einsatzleiter Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer alle Räumlichkeiten im Gebäude in Mitleidenschaft gezogen.

Neben etwas über 40 Einsatzkräften der Feuerwehr mit 11 Fahrzeugen waren auch Rettungsdienst und Kräfte der Polizei vor Ort. Verletzt wurde niemand
Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Heidelberger Straße musste während der Löscharbeiten zeitweise komplett gesperrt werden. Es kam dadurch zu Verkehrsbehinderungen.