08. Juli 2019 

Anmeldestopp für Tauffest

Wiederholung in zwei Jahren?

BENSHEIM, Juli 2019 (meli), Für das Tauffest am 25. August am Bensheimer Badesee nimmt das Evangelische Dekanat Bergstraße keine weiteren Anmeldungen an. Grund ist der große Zuspruch. Mehr als 50 Anmeldungen von Täuflingen liegen vor – deutlich mehr als erwartet. „Wir sind selbst überrascht von den zahlreichen Anmeldungen und freuen uns sehr, dass das Angebot so großen Anklang findet“, sagte Dekanatsreferentin Katja Folk. Da dem Dekanat für die Veranstaltung nur ein begrenzter Teil des Bensheimer Badesees zur Verfügung stehe und das Tauffest keine Massenabfertigung werden solle, sei der Anmeldestopp notwendig geworden. Alle weiteren Anfragen müssten aus logistischen und organisatorischen Gründen abgelehnt werden. Auch aus Rücksicht auf die bereits angemeldeten Täuflinge und deren Familien sei eine größere Zahl nicht zu bewältigen, erklärte das Vorbereitungsteam.

Unter den angemeldeten Täuflingen sind Babys, Kleinkinder, Konfirmanden sowie Erwachsene, die die besondere Möglichkeit am See nutzen möchten. Einige davon berichten, es habe sie gerade die außergewöhnliche Form angesprochen und zu diesem Schritt bewogen. Kirche zeige sich so von einer modernen Seite und gebe auch wenig kirchenaffinen Personen die Chance, das Sakrament der Taufe in einem anderen Rahmen zu erfahren.

Pfarrerinnen und Pfarrer der mitwirkenden evangelischen Kirchengemeinden werden die Taufhandlungen vollziehen. Diese erfolgen entweder wie üblich an der Taufschale oder durch Eintauchen im See. Beteiligt sind die Gemeinden Alsbach, Bensheim (Stephanusgemeinde), Birkenau, Hähnlein, Heppenheim (Christus –und Heilig-Geist-Gemeinde), Gronau-Zell, Lorsch, Mörlenbach und Schönberg-Wilmshausen.

Sollte die Premiere erfolgreich verlaufen, denken die Verantwortlichen im Dekanat über eine Wiederholung in zwei Jahren nach. Dekan Arno Kreh erklärte: „Wir sind gespannt, wie das Tauffest den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gefällt und können uns weitere Durchläufe gut vorstellen.“