Alsbach-Hähnlein, Best Ager-Senioren, Startnews

In der Spezial-Erde der Tagesgäste gedeihen die Setzlinge besonders gut. Nun muss nur noch fleißig gegossen werden. Foto: meli
08. Juli 2019 

Das Kochbuch braucht ein Kräuterbeet

Gäste der ASB Tagespflege in Alsbach unternahmen einen Ausflug in den Baumarkt

ALSBACH–HÄHNLEIN, Juli 2019 (ewi/sch), Seit ein paar Monaten werden in der ASB Tagespflege in Alsbach fleißig Rezepte aus Oma’s Zeit gesammelt und dann von den Tagesgästen mit viel Freude zubereitet. Melibokus Rundblick berichtete. Den krönenden Abschluss findet das Kochprojekt in einem selbst erstellten Kochbuch. Nun wurde der Wunsch nach einem Kräuterbeet immer dringender, um das Projekt zu unterstützen. Einmal verlangt es die Küche für die Speisen, zum anderen tut das Wirken und Werkeln mit und in der Natur, auch wenn es auch nur ein kleines Beet ist, den Menschen gut. Man kann hegen und pflegen und sieht es wachsen und leben.

Da in der Tagespflege viele Männer unter den Gästen sind, wurden diese gleich als potentielle Handwerker zu Rate gezogen. Zuerst recherchierte man gemeinsam im Internet, welche Kräuter und Pflanzen für den kleinen Außenbereich geeignet wären. Dann ging’s in den Baumarkt. Aber wer jetzt denkt, nur die Männer wollten mit in den Baumarkt, der täuscht sich. Schnell war der hausinterne ASB Bus mit einer lustigen Truppe gefüllt und fand sich fachsimpelnd im Baumarkt wieder. Dabei wurden nicht nur die Hochbeete, sondern auch die neuesten Grills und Bohrmaschinen unter die Lupe genommen.

Nachdem die Materialien für den Bau des Kräuterbeetes gekauft waren, wanderten reichlich verschiedene Kräuter, Erdbeer- und Tomatenpflanzen in den Einkaufswagen. Nach dem unterhaltsamen Vormittag im Baumarkt ging es zurück nach Alsbach in die Tagespflege. In der Einrichtung zeigten die Männer, dass man auch im Alter noch gut mit Bohrmaschine und anderem Werkzeug umgehen kann, besonders die Herren glänzten mit handwerklichem Talent. Und nach zwei Tagen stand das neue Kräuterbeet schön bepflanzt im Außenbereich und bereitet allen viel Freude.

Für die Beschaffenheit der Erde gab es reichlich Vorschläge aus den Reihen der erfahrernen Gärtner und Gärtnerinnen. Man einigte sich auf eine Mischung aus Laub, Ästen, Pferdemist, Bioabfall und Pflanzenerde, alles schön geschichtet und von den Tagesgästen vorher gesammelt. Eine wahre Wundermischung, wie sich schnell herausstellte. Alles wächst im Eiltempo. Nun muss natürlich auch fleißig gegossen und geerntet werden, aber dafür findet sich immer gerne eine helfende Hand, so dass sich die Seniorinnen und Senioren bald auf einen selbstgebackenen Erdbeerkuchen mit Erdbeeren aus ihrem Garten freuen können.