Alsbach-Hähnlein, Startnews

In ihren Büchern enthüllt Louise Bourbon die größten Geheimnisse des Versailler Hofs.
11. Oktober 2019 

Die Geschichte muss neu geschrieben werden

Autorenlesung mit Louise Bourbon am 25. Oktober in der Asklepios Hirschpark Klinik in Alsbach

ALSBACH-HÄHNLEIN, Oktober 2019 (meli), Diese Überzeugung vertritt die Autorin Louise Bourbon, die Freitag, den 25.10.2019 um 19 Uhr in der Asklepios Hirschpark Klinik in Alsbach liest. In ihren Büchern „Die Sonnenkönigin- Frankreichs vergessene Königin“ und „Die Sonnenkönigin – Louises Lächeln“ erzählt sie von Menschen, denen die Geschichtsschreibung großes Unrecht getan hat: Dem Sonnenkönig Louis XIV und seiner Königin Louise, seiner wahren und einzigen Liebe. Vieles von dem, was man in den Geschichtsbüchern findet, ist falsch, das Ergebnis einer beispiellosen Verleumdungskampagne, initiiert von Personen, deren Namen untrennbar mit dem legendären Versailler Hof verbunden sind.

In ihren Büchern gibt Madame Bourbon sowohl den Leidtragenden als auch den Tätern eine Stimme. Wenn sie liest, schlüpft sie in die Rolle der handelnden Personen. Jeder Protagonist hat einen eigenen Charakter und einen eigenen Sprachduktus, so dass der Zuhörer das Gefühl hat, ein Theaterstück zu verfolgen.

In mehr als 25 Jahren der Recherche hat Madame Bourbon zahlreiche Dokumente gesichtet, darunter private Aufzeichnungen des Königs und der Königin selbst. Vieles davon befindet sich in Privatbesitz und geschlossenen Archiven, anderes ist der Öffentlichkeit zugänglich. Dazu gehören berühmte Gemälde und die Märchen von Charles Perrault. Als Vertrauter König Louis XIV sowie Königin Louises hat er in seinen um 1692 zusammengetragenen Märchen viele Hinweise auf die „vergessene Königin“ hinterlassen. Madame Bourbon hat einige der Märchen übersetzt, mit Anmerkungen versehen und zu einem Buch zusammengefasst. Es ist erstaunlich, wie vieldeutig die „Märchen des Versailler Hofs“ sind. Die französischen Fassungen von „Dornröschen“ und „Allerleirauh“ sind voller offener Anspielungen, und die Märchen „Griselidis“ und „Finette“ nehmen Bezug auf Ereignisse aus dem Leben Königin Louises.

Madame Bourbon schreibt nicht nur über den französischen Barock, sie lebt ihn: Sie spielt Cembalo und Flöte, malt, singt und spielt barockes Theater. Darüber hinaus spricht sie mehrere Sprachen fließend. Ihre öffentlichen Auftritte absolviert sie in barocker Robe und mit einer Maske, die erst dann fallen wird, wenn die Recherche abgeschlossen und die wahre Geschichte des Hauses Bourbon vollständig erzählt ist.

Die Veranstalter laden Sie herzlich ein, einen vergnüglichen und informativen Abend mit Frau Bourbon zu verbringen. Der Eintritt für die Lesung ist frei.