Alsbach-Hähnlein, Bauen und Wohnen

Es wird genügend Platz für die Feste geben. Foto: meli
15. October 2020 

Langzeitprojekt Marktplatz biegt in die Zielgrade ein

Neues Gesicht für Hähnleines Mitte

ALSBACH-HÄHNLEIN, Oktober 2020 (pes), Seit über 30 Jahren denkt die Gemeinde an die Neugestaltung des Marktplatzes im Ortsteil Hähnlein nach. Jetzt geht es voran: nach einem straff durchgeführten Vergabeverfahren soll die Planung auf der Basis des Bürgerbeteiligungsverfahrens im kommenden Jahr umgesetzt werden. Der vorliegende Konzeptentwurf der Karlsruher Landschaftsarchitekten stadtlandschaftplus, die im Mai mit der Gestaltung beauftragt wurden, hörte im Bauausschuss überwiegend positive Kommentare.

In die Umgestaltung fließen erwartungsgemäß auch einige Ideen des Alsbach-Hähnleiner Architekten Dieter Baethge aus dem Jahr 2018 ein. Seine Initiative hatte Tempo in den Beteiligungsprozess gebracht und war von Bürgern und über alle Fraktionen hinweg gelobt worden. Zentraler Anspruch ist eine ganzheitliche Aufwertung des Platzes, der bislang eher funktional als einladend wirkt.

Im südwestlichen Bereich ist weiterhin ein Spielbereich vorgesehen. Bezüglich der künftigen Ausstattung des Kletter- und Spielbereichs sollen lokale Akteure mitreden können, also neben Planern auch Eltern, Pädagogen und Kommunalpolitiker. Das örtliche Wappentier, die „Gaas“, soll nach jüngsten Informationen eine thematisch große Rolle spielen. Als übergeordnetes Motiv könnte ein historischer Viehmarkt Vorbild sein. Bei der Materialwahl der Spielgeräte entschieden sich die Planer für Holz.

Umrahmt und durchsetzt werden soll die neue Mitte von facettenreichem Grün aus Hecken, Bäumen und Stauden in rasterförmiger Anordnung. Bei der Auswahl setzen die Planer um den Landschaftsarchitekten Clemens Appel auf nicht heimische Arten, die auch trockene und heiße Sommer gut überstehen können. Angedacht sind schattenspendende Seiden- und Judasbäume, die hitzebeständig und pflegeleicht sind und auch als Bienenweide dienen.

Das historische Waage-Häuschen südlich der Gernsheimer Straße ist als Teil der Ortsgeschichte in das Konzept integriert, das verschiedene, ineinander übergehende Bereiche vorsieht. Eine größere Rasenfläche soll den bisherigen Parkplatz aufwerten, durch dessen Neugestaltung einige Stellplätze wegfallen. Die vorhandene E-Tankstelle wird ebenfalls einen neuen Standort erhalten. Offizieller Parkplatz ist dann nur noch die Fläche an der Marktstraße. So hatte es die Gemeindevertretung beschlossen. Die Wegeführung soll ab den Abendstunden durch Bodenstrahler und Mastleuchten dezent erhellt sein. Etwas stärker wird die mittige Nord-Süd-Achse zwischen der Bushaltestelle und der Marktstraße sowie der Sport- und Kulturhalle ausgeleuchtet.

Auf der nördlichen Seite des Gemeinschaftshauses zeigt das Modell ein fest installiertes Marktdach. Die Stahl-Holzkonstruktion soll ein wetterfester Treffpunkt für öffentliche oder private Veranstaltungen werden. Auf der gegenüberliegenden Seite ist ein illuminierter Brunnen mit Wasserspiel geplant. Mehrere Sitzbänke und Pergolen werten den Platzcharakter auf. Die Freifläche vor dem DGH ermöglicht eine vielfältige Nutzung, etwa für Festzelte.

Die Entwässerung erfolgt über das vorhandene Kanalsystem, stärkere Niederschläge werden zusätzlich über die Fläche versickert. Der Anteil der versiegelten Fläche wird um zirka 500 Quadratmeter auf 1500 Quadratmeter reduziert. „Wir erreichen eine deutliche Verbesserung des Biotopwerts“, so Clemens Appel. Durch unterschiedliche Pflanzen und Beläge würden neue Biotope für viele Arten geschaffen.

Die Gemeinde rechnet mit einer Gesamtinvestition von etwa 950.000 Euro. Dafür soll der Platz mehr Atmosphäre und Aufenthaltsqualität bekommen. Die Kosten berechnen sich aus Mitteln in Höhe von rund 600.000 Euro aus der Hessenkasse und einem damit verbundenen Eigenanteil von 65.000 Euro seitens der Gemeinde. Dazu kommt der Aufwand für den neu gestalteten Spielplatz und für die Entwässerung des Areals. Wenn der weitere Prozess glatt läuft, könnte der Hähnleiner Marktplatz bereits Ende 2021 sein neues Gesicht zeigen.