05. January 2020 

Zahlen, Daten und Fakten aus dem Kreis

Diesmal: Autos, Straßen und ÖPNV

DARMSTADT-DIEBURG, Januar 2020 (meli), Im Dezember 2019 ist die elfte Ausgabe des Statistik-Journals erschienen. Die Ausgabe beschäftigt sich mit dem Straßenverkehr und dem Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Wie viele Autos sind im Landkreis Darmstadt-Dieburg zugelassen? Wie hat sich die Unfallstatistik entwickelt? Wie viele Straßen gibt es im Kreis?

Anfang des Jahres 2019 waren im Kreis 223.689 Kraftfahrzeuge zugelassen, davon sind 189.016 Autos. Das heißt, auf 1.000 Kreisbürger kommen 628 Autos. Vor 30 Jahren sah das noch anders aus: 1979 kamen auf 1.000 Einwohner nur 392 Autos. Rechnerisch teilten sich somit 2,6 Personen ein Auto; heute teilen sich 1,6 Personen ein Auto.

Durch den Landkreis gehen zwei Autobahnen, sieben Bundesstraßen und 43 Kreisstraßen. Hinzu kommen noch 25 Landesstraßen. Die 43 Kreisstraßen verteilen sich auf 21 Kreiskommunen. Nur in Griesheim und Münster gibt es keine Kreisstraßen. Die längste Kreisstraße ist mit 9,7 Kilometern die K128, die von Dieburg über Groß-Zimmern nach Roßdorf führt.

Die meisten Unfälle werden im Landkreis Darmstadt-Dieburg innerorts durch nichtbeachten der Vorfahrt und außerorts durch ungenügenden Sicherheitsabstand verursacht. 7 Prozent der Unfälle mit Personenschaden passieren auf Kreisstraßen, 9 Prozent auf Autobahnen, 22 Prozent auf Landesstraßen, 21 Prozent auf Bundesstraßen und 41 Prozent auf sonstigen Straßen (z.B. Gemeindestraßen). Insgesamt ist die Anzahl der Unfälle aber zurückgegangen: 1988 waren es 12,3 Unfälle pro 1.000 Einwohner, 2018 waren es nur noch 5,4 Unfälle.

Weitere Interessante Zahlen und Antworten auf die Fragen „welche Unfallursachen sind am häufigsten und wie viele Bushaltestellen gibt es im Kreisgebiet?“, gibt es im Internet als Download unter www.ladadi.de/statistikjournal0319. Das Statistik-Journal erscheint dreimal pro Jahr als rein elektronische PDF-Ausgabe. Es behandelt jeweils ein Schwerpunkthema, zu dem die Inhalte in leicht erfassbarer Form dargestellt werden.