Kirche, Seeheim-Jugenheim, Startnews

Gefeiert wurde das 50-jährige Bestehen der Seeheimer Heilig-Geist-Kirche mit einem Festgottesdienst. Foto: soe
16. Juni 2024 

50 Jahre Heilig-Geist Kirche

Eine Pfarrgemeinde feiert Geburtstag

SEEHEIM-JUGENHEIM, Juni 2024 (miri), Mit einem vielfältigen Programm hat die Pfarrgemeinde St. Bonifatius am letzten Maiwochenende das Jubiläum einer ihrer beiden Kirchen gefeiert: 1974 wurde der Bau der Heilig-Geist-Kirche in Seeheim fertiggestellt und das sakrale Gebäude eingeweiht. Erich Satorius aus dem Orgateam der Veranstaltung freut sich: „Trotz schlechten Wetters waren der Festgottesdienst mit dem wir an diesem Sonntag gestartet sind, das Orgelkonzert und der bunte Nachmittag gut besucht.“ Rund 200 Festgäste hatte er gezählt. Zirka 4.000 Mitglieder gehören der Katholischen Pfarrgemeinde St. Bonifatius insgesamt an. Sie kommen aus den Gemeinden Seeheim-Jugenheim und Bickenbach. Ihre Gemeinde verfügt über zwei Kirchen, denn neben der Heilig-Geist-Kirche gehört auch die Bonifatius-Kirche in Jugenheim zu St. Bonifatius. Sie steht schon bedeutend länger als ihre Schwester in Seeheim, wurde sie doch bereits 1912/ 1913 erbaut. Im Gegensatz zu der sehr modern und architektonisch schlicht gehaltenen Heilig-Geist-Kirche zeigt die Pfarrkirche St. Bonifatius späthistorische Stilmerkmale. Die Notwendigkeit eines zweiten Gotteshauses wurde in Bickenbach, Seeheim und Jugenheim bereits im Jahr 1957 deutlich. Die Gemeinden hatten sich vergrößert und damit auch die Kirchengemeinden.

Gegründet wurde der Kirchenbau 1958. In der ehemaligen Gaststätte Hilgers in Seeheim sprachen sich die Zuständigen unter großer Beteiligung der Pfarrgemeinde damals zur Errichtung der Heilig-Geist-Kirche aus. Dabei verpflichteten sich die Mitglieder zu freiwiligen Zuwendungen, die monatlich zu entrichten waren. So konnte in den nächsten 15 Jahren die Summe, die für den Bau nötig war, angespart werden. Durch Beiträge, Spenden und die Kollekten kamen insgesamt 110.000 DM zusammen. 1959 wurde durch die Pfarrgemeinde ein Grundstück zwischen Waldstraße und Ludwigsstraße erworben, das zuvor einem Seeheimer Bürger gehörte. Der Plan war, hier eine Behelfs-kirche zu errichten, doch diese Idee wurde kurz darauf wieder verworfen. Ein Grundstückstausch sorgte im Anschluss dafür, dass die katholische Gemeinde ihr Gotteshaus am heutigen Standort am Grundweg bauen konnte. Durch seine günstige Lage im geplanten Gemeindezentrum schien er damals die bessere Wahl zu sein.

Die ersten Pläne für den Bau der Heilig-Geist-Kirche wurden durch Professor Bartmann entwickelt und bearbeitet. Dies geschah in Absprache mit der zuständigen Baukomission des Ordinariats in Mainz. Nach Sicherung der Pläne und der Finanzierung stand dem Neubau nichts mehr im Weg: Am 25. November 1972 wurde die feierliche Grundsteinlegung der Heilig-Geist-Kirche vollzogen. Schon zwei Jahre später konnte der Bau vollendet werden. Am 7. Dezember 1974 wurde die Kirche geweiht. Um die Bedeutung dieses Festtages der Weihe gebührend zu begehen, hatte der Pfarrgemeinderat eine Folge von Veranstaltungen vorbereitet. So wurde innerhalb des nächsten Monats unter anderem die jährliche Pfarrversammlung abgehalten, der Kiedricher Knabenchor gestaltete einen Abendgottesdienst, es gab einen Adventsnachmittag für die älteren Gemeindemitglieder sowie einen Vortrag über Jesus von Nazareth. Auch die Christmette wurde 1974 bereits im neuen Gotteshaus ausgerichtet.
50 Jahre später wurde nun wieder gefeiert. Neben dem Jubiläum hat die Gemeinde laut Erich Satorius dabei auch das jährlich stattfindende Pfarrfest gefeiert. „Dieses Jahr haben wir das Fest auf das Pfingswochenende vorverlegt und mit dem Jubiläum verbunden.“ Auch im Laufe der nächsten Monate wird es in Seeheim zur Feier des 50. Jubiläums noch verschiedene Veranstaltungen geben. Der tatsächliche Weihetag der Heilig-Geist-Kirche am 2. Advent beendet dann das Jubiläumsjahr.