Seeheim-Jugenheim, Sport, Startnews

Volle Konzentration vor dem Schlag. Foto: soe
15. September 2022 

Cricket: Indischer Volkssport jetzt neu bei der SG Malchen

Kinderturnier beim Tag der offenen Tür kam gut an

MALCHEN, September 2022 (miri), Es herrscht Trubel auf dem Sportgelände der Sportgemeinschaft Malchen (SG Malchen). Zahlreiche Kinder tummeln sich auf dem Sportplatz am Ortsrand. Zwei der jungen Sportler haben Schläger in der Hand, andere stehen auf bestimmten Positionen und schauen hochkonzentriert in Richtung der Person, die gerade schlägt. Was hier an diesem Tag in Form eines Kinderturniers gespielt wird, ist Cricket – eine Sportart, die in Deutschland noch eher unbekannt ist, wie der Vereinsvorsitzende Reinhold Schuch sagt. „Bei uns können viele mit Cricket nichts anfangen. In Indien dagegen ist das Schlagballspiel ein Volkssport und so populär wie hierzulande Fußball.“ So seien es auch indische Mitbürger gewesen, die die neue Sportart in Malchen etabliert hätten: 2021 wurde laut Reinhold Schuch in der Sportgemeinschaft eine Cricket-Abteilung gegründet. 30 bis 40 Anmeldungen gebe es hierfür aktuell, sagt der Vorsitzende. „Die Sportart kommt sehr gut bei den Bürgern an – derzeit spielen vor allem Männer und Kinder.“

Um auch anderen Interessierten einen Einblick zu geben, was Cricket überhaupt ist, entschied sich der Verein, den Tag der offenen Tür auf den Tag eines Turniers zu legen. Ab 9.00 Uhr konnten Besucher an diesem Samstag auf dem Sportgelände vorbeikommen und die „Cricketwelt“ kennenlernen. „Gegen 14 Uhr ist noch ein Einlagespiel mit ukrainischen Flüchtlingskindern geplant. „Die Schirmherrschaft übernimmt der Bürgermeister der Gemeinde Seeheim-Jugenheim Herr Kreissl“, sagt Reinhold Schuch. Die Spieler auf dem Feld, die beim Kinderturnier antraten, sind laut dem Cricket-Abteilungsleiter Prabha Mohan zwischen 10 und 15 Jahre alt. Die Sportart werde ähnlich gespielt wie Baseball, „daran erinnern auch die Schläger“, erklärt er. In einem Info-Flyer des Deutschen Cricket Bundes, der im Vereinsheim ausliegt, werden die Spielregeln genau erklärt, wie Mohan sagt. Aber auch er weiß ganz genau, wie das Spiel funktioniert. So stellen laut dem Abteilungsleiter zwei Mannschaften je elf Spieler. Beim einem Match stünden sich elf Spieler der Mannschaft, die werfen und zwei Spieler der Mannschaft, die schlagen gegenüber. Die Werfer müssten nun versuchen, mit dem Ball die sogenannten Wickets zu treffen – drei Stäbe mit zwei locker darauf liegenden Hölzchen – während der „Schlagmann“ oder „Batsman“ versuche, den Ball wegzuschlagen, um dies zu verhindern, „das gibt Punkte“, so Prabha Mohan. Ebenfalls sei es Teil des Spiels, dass die beiden „Batsman“ ihre Plätze tauschten. Außerdem gehörten noch Feldspieler, die „Fielder“ und der Bälle stoppende „Wicket-Keeper“ dazu. Ein Spiel und viele Regeln, die gar nicht so einfach sind. Die Kinder auf dem Feld haben die Spielregeln aber im Kopf und noch dazu eine Menge Spaß.

„Ich mag Cricket, weil meine Freunde auch spielen und wir hier Zeit zusammen verbringen können“, meint ein Junge und strahlt. Er habe den Ehrgeiz immer besser zu werden, denn: „Mein Vater spielt auch Cricket – das Spielen ist eine Leidenschaft.“ Ein anderer Junge ist ebenfalls begeistert und meint kurz und knapp: „Das Spielen macht einfach riesigen Spaß.“ Überall kann der Sport allerdings nicht ausgeübt werden. Wie Prabha Mohan sagt, brauche man für Cricketspiele einen Hartplatz. „In Seeheim-Jugenheim ist der Platz hier auf dem Sportgelände in Malchen der einzige Hartplatz – daher bietet sich das gut an.“ Während des Turniers konnten sich die jungen Cricket-Spieler an diesem Tag mit Spielern aus Frankfurt und Stuttgart messen, erklärte der Abteilunsgleiter. „Veranstaltungen wie der Tag der offenen Tür und das Kinderturnier sollen die Abteilung öffnen, mit dem Ziel, den Teamsport Cricket bekannt zu machen und weitere Mitspieler zu gewinnen. Das bedeutet gleichzeitig, dass sich Menschen kennenlernen, über den Sport in Kontakt kommen und sich austauschen.“