Garten-Natur-Tiere, Seeheim-Jugenheim, Startnews

Den richtigen Umgang mit Hunden üben und Berührungsängste abbauen, konnten die Schüler:innen der Darmstädter Eleonorenschule beim Projekt „Aktiv mit Hunden“ des Vereins der Hundefreunde Seeheim. Foto: soe
15. September 2022 

Darmstädter Schülerinnen und Schüler kommen auf den Hund

Spannende Projektwoche bei den Seeheimer Hundefreunden

SEEHEIM-JUGENHEIM, September 2022 (tt), Eigentlich war es purer Zufall: eine Lehrerin der Darmstädter Eleonorenschule ist aktives Mitglied beim Verein der Hundefreunde Seeheim und Umgebung. So kam es im Juli zu einer ganz besonderen Projektwoche, bei der Schüler im Alter von elf bis 17 Jahren auf Tuchfühlung mit den Vierbeinern gingen. Das Interesse war weitaus größer, im Vorfeld meldeten sich knapp 70 junge Leute für diesen besonderen „Unterricht“ an. Doch nur für 18 war Platz.

Unter dem Titel „Aktiv mit Hunden“ erfuhren die Teilnehmer an zwei Tagen zahlreiche interessante Details rund ums Thema. Eine Hundestaffel der Polizei Hessen erläuterte, wie die tierischen Kollegen mit der feinen Nase bei der Suche und Sicherstellung von Drogen behilflich sind. Ein Holländischer Schäferhund zeigte, wie es geht. Die Schüler waren begeistert von dem speziell trainierten Ermittler, wie der zweite Vorsitzende Dirk Pirrung von den Hundefreunden berichtet. Im Anschluss informierte der Verein über die Hundesportart Mondio, die aus den Disziplinen Unterordnung, Sprünge und Schutzdienst besteht. Ziel ist ein hohes Maß an Kontrollierbarkeit und Flexibilität sowie ein gutes Sozialverhalten bei sogenannten Gebrauchshunden, die später bevorzugt bei der Polizei und beim Militär eingesetzt werden. „Wir möchten junge Menschen mit Hunden vertraut machen und zeigen, dass man keine Angst haben muss“, betont Pirrung. Dennoch sei es wichtig, den Tieren Respekt und Achtung entgegenzubringen. Dabei gehe es auch darum, Mimik und Gestik deuten zu können. Bei den Projekttagen konnten Schüler auch eigene Hunde mitbringen und in die verschiedenen Ausbildungs- und Sportangebote des Vereins hineinschnuppern, der aktuell rund 450 Mitglieder zählt und im nächsten Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert.

Am zweiten Tag zog der Therapie-Begleithund Sam auf dem Hundeplatz alle Aufmerksamkeit auf sich. Die Kinder und Jugendlichen erfuhren, wie das Tier sein Frauchen bei Besuchen in Seniorenheimen und Kindergarten unterstützen kann. Auch dieser Praxisteil unterstrich laut Pirrung, dass im Seeheimer Verein das Thema Jugendförderung großgeschrieben wird. Die Projektwoche war eine Premiere, die auf jeden Fall eine Fortsetzung erleben soll. Aber auch außerhalb vom schulischen Kontext will der Verein künftig sein Jugendangebot noch intensivieren und facettenreicher gestalten.

Zum Abschluss fuhren die Eleonorenschüler mit Lehrerin Christina Waltz nach Bensheim, wo sie sich einen Vormittag lang mit fünf Mitgliedern der Rettungshundestaffel trafen. Die Hundeführer der ortsansässigen DRK-Einheit konnten mit zehn Hunden aufwarten, die von den Gästen auch über die Geräte geleitet werden durften. Zunächst gab es eine Einführungsrunde mit vielen theoretischen Erklärungen zur Arbeit eines Rettungshundes – vom Erkennen der Witterung bis zur Bestimmung der Einsatztaktik reichte die thematische Spannweite. Drei Schüler aus der Oberstufe begleiteten die Lehrerin bei diesem Projekt und dokumentierten die Leistungen von Mensch und Hund, um sie beim Projekttag den Eltern vorzustellen. Auch im Seeheimer Verein bleiben die beiden Tage in bester Erinnerung. „Das hat nicht nur den Schülern, sondern auch uns eine Menge Spaß bereitet“, so Dirk Pirrung.