Bickenbach, Startnews

Über viel Platz zum Spielen im Freien und ihren neuen Bauwagen als zusätzlichen Bildungsort freuen sich die Kinder und Erzieherinenn der neuen Naturgruppe der Kita Sonnenland in Bickenbach. Foto: soe
13. Juni 2021 

Kita Sonnenland nun mit Naturgruppe

Outdoor-Kindergarten rund ums Karl-Wolf-Heim | Gemeinde Bickenbach erweitert Betreuungsangebot

BICKENBACH, Juni 2021 (erh), „Wir sind sehr glücklich.“ Das breite Strahlen von Petra Wrede ist zu erahnen unter der FFP2-Maske. Grund für die gute Laune der Leiterin der Bickenbacher Kindertagesstätte Sonnenland ist die vor Kurzem erfolgte Eröffnung einer Naturgruppe. Die neue Sonnenland-Außenstelle befindet sich an der Pfungstädter Straße auf dem Gelände rund um das Karl-Wolf-Heim. „Es ist ein Traum“, gerät Wrede ins Schwärmen beim Blick über die weitläufige Fläche.

„Die Kinder fühlen sich hier absolut wohl und sind oft total versunken in ihrem Spiel“, sagt sie und deutet auf zwei Kids, die vertieft sind in ihre Erdgrabungen. Auf 3000 Quadratmetern bietet der Outdoor-Abenteuerspielplatz jede Menge Natur zum Buddeln, Entdecken, Balancieren, Toben, Rennen. „Bewegung draußen ist die Grundlage für alle Bildungsprozesse“, erklärt Petra Wrede.

Angelehnt an das pädagogische Konzept der Kita-Sonnenland liegen die Schwerpunkte der Naturgruppe auf dem Erleben und Erfahren von Natur und Umwelt als wertvolles, schützenswertes Gut. Die Betreuung der Kinder in der Naturgruppe erfolgt von 8 bis 16 Uhr. Das Mittagessen, das im Gruppenraum des Karl-Wolf-Heims eingenommen wird, wird von der Sonnenland-Kita-Zentrale am Hintergraben angeliefert. „Es ist eine Win-win-Situation“, beschreibt Bürgermeister Markus Hennemann zufrieden die positiven Aspekte, die mit dem Start der Naturgruppe verbunden sind.

Die Gemeinde habe durch die Schaffung vorerst 20 neuer Kita-Plätze den aktuellen Betreuungsbedarf in Bickenbach weitgehend abgedeckt, zum anderen habe sich das Angebot für Kinder im Vorschulalter inhaltlich und pädagogisch erweitert.

Ende 2019 hatte sich die Gemeinde Bickenbach auf den Weg gemacht, einen Standort für die geplante Naturgruppe zu suchen. Drei mögliche Lokationen wurden dabei ins Auge gefasst. Unter anderem eine Fläche am Erlensee war zeitweise in der Auswahl, kam, da als Vogelschutzgebiet ausgewiesen, allerdings nicht in Frage. Nachdem die Jugendgruppe „Die Falken“ den Pachtvertrag mit der Gemeinde über das Karl-Wolf-Heim und das umgebende Areal nicht verlängerte, eröffnete sich in puncto Standort eine neue Option. Im Mai 2020 erfolgte der Beschluss der Gemeindevertretung für die Umsetzung des Projektes im ehemaligen „Falken“-Revier.

Die erforderlichen Bau- und Instandsetzungsarbeiten führten externe Firmen wie auch der Bauhof der Gemeinde aus. Die Sanitäranlagen im Karl-Wolf-Heim wurden umgebaut und an die neuen Erfordernisse angepasst. Der komplette Innenbereich wurde saniert, Fenster und Türen repariert oder ausgetauscht, die Elektroanlage instandgesetzt, eine neue Küche eingebaut. Im Außenbereich wurden Teile der Zäune erneuert, Pflanz- und Pflasterarbeiten ausgeführt sowie Spielelemente wie etwa der Sandkasten hergestellt. Die Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich auf 200.000,- Euro. Für einen Neubau in vergleichbaren Dimensionen hätte circa eine mittlere sechsstellige Summe investiert werden müssen.

Eingebettet zwischen der Sportanlage des SKG Bickenbach auf der einen und Wohnbebauung auf der anderen Seite, gewährleistet die Lage außerhalb der Betriebszeiten die soziale Kontrolle durch die Nachbarschaft, die unbefugtem Eindringen und Vandalismus vorbeugt. Dies sowie die bereits vorhanden Parkplätze auf der Westseite der Pfungstädter Straße seien weitere Vorteile des Standortes, so Markus Hennemann.

„Hingucker“ des Naturgruppe-Komplexes ist der Bauwagen im XXL-Format: 12 Meter lang dient die Sonderanfertigung, ebenso wie der Raum im Karl-Wolf-Heim, den aktuell 17 Kindern zwischen drei und sechs Jahren und den vier speziell geschulten Erzieherinnen als Gruppenraum und Unterschlupf bei schlechtem Wetter. „Hier kann gespielt, gebastelt und vorgelesen werden“, erläutert Petra Wrede bei der Begehung des Vehikels, das mit seinen Bänken und Schränken viele Sitzplätze und reichlich Stauraum bietet. Der Bauwagen ist beheizbar und verfügt über einen Strom- und Wasseranschluss. „Wir haben hier alles, was wir brauchen.“

Insgesamt sind in der Sonnenland-Kindertagesstätte in Bickenbach nun 244 Kinder in elf Gruppen untergebracht. Träger der Einrichtung mit insgesamt 70 Beschäftigen ist die Gemeinde Bickenbach, Betreiber die AWO family GmbH.