Alsbach-Hähnlein, Garten-Natur-Tiere, Startnews

Den größten und prämierten Hahn der Schau zeigte der zweite Vorsitzende und Zuchtwart Fabian Schüttler. Foto: soe
21. Dezember 2022 

Langohren und Federvieh

Hähnleiner Kleintierzüchter stellten erfolgreich aus | Viele Termine für 2023 geplant

ALSBACH-HÄHNLEIN, Dezember 2022 (raha), Insgesamt 380 Tiere konnte der Hähnleiner Kleintierzuchtverein H 132 bei seiner Ausstellung am Totensonntags-Wochenende in der örtlichen Sport- und Kulturhalle präsentieren. Die Hälfte davon bestand aus Kaninchen, daneben gab es noch Enten, Hühner und Tauben zu bestaunen.

Angeschlossen war die Club-Schau des Klein-Silber Clubs Hessen-Nassau. Der Vorsitzende Gunther Hornung und sein Stellvertreter Fabian Schüttler freuten sich, auch die Zuchtfreunde aus Pfungstadt unter den Ausstellern begrüßen zu dürfen. Besonders beim Nachwuchs ist die Kleintierschau beliebt, denn es gibt viele unterschiedliche Rassen bei den Tieren zu bestaunen. So manches Kaninchen hat dabei schon seinen Besitzer gewechselt und so mancher Vater musste sich nach der Ausstellung um einen „Hasenstall“ bemühen.

Der Leistungspreis bei den Enten ging in diesem Jahr an Fabian Schüttler mit seiner Rasse „Zwerg-Enten, wildfarbig“. Heinrich Oßmann holte sich den Leistungspreis bei den Hühnern mit „Zwerg-Plymouth-Rocks, gelb“. Mit seien „Eistauben, gehämmert“ konnte Robert Nickel bei den Tauben den Sieg holen und bei den Kaninchen war Manfred Schwarz der stolze Sieger mit seinen „blauen Holicer“, einer sehr schönen Rasse. Vereinsmeister bei den Enten wurde Friedrich Schüttler mit seinen „Zwerg-Enten, weiß“. Das Gleiche gelang seinem Sohn Fabian bei den Hühnern mit „Zwerg-Plymouth, braun gebändert“. Mit der Rasse aus der Millionenfrage von Günther Jauch (was ist ein Modenerser Schietti?), den „Modeneser Schietti, weiß“ wurde Wilfried Eiermann bei den Tauben Vereinsmeister.

Bei den Kaninchen punktete Dieter Gußmann mit seinen „Zwergwiddern, weiß mit Rotaugen“. Im Nachwuchsbereich ging der Jugend-Vereinsmeister an Jan Felter mit seinen „Eistauben, eisfarbig mit Binden“. Mit 97 Punkten holte Dirk Schmidt den Sonderpokal mit seinem Alaska-Kaninchen und Lukas Polster bekam das Ehrenband ebenfalls für seinen „Alaska“. Bei der Klein-Silber Clubschau holte Herbert Ridel aus Braunfels den Pokal der Gemeinde Alsbach-Hähnlein und Stefan Lorenz aus Mömbris bekam das Ehrenband mit 387,5 Punkten für seine Tiere. Ein weiterer Pokal ging an Martin Reusert, dessen „Kleinsilber, graubraun“ 97,5 Punkte holte und damit die Note „Vorzüglich“. Roland Seib bekam eine Uhr für die Punkte seiner „Kleinsilber, gelb“.

Für das nächste Jahr haben die Kleintierzüchter viel vor: Neben der üblichen Lokalschau am 26. November 2023 folgen noch am 2. und 3. Dezember 2023 die Kreisschau der Rassegeflügelzüchter und die Kreisschau der Kaninchenzüchter, die gemeinsam in Hähnlein stattfinden. Außerdem gibt es noch das Vereins- Schlachtfest am 11. März und das Kartoffelfest am 1. Oktober.