Darmstadt, Startnews

Am 4. und 5. März 2023 soll es eine ähnliche Aktion auf dem Darmstädter Friedensplatz geben. Organisatorin ist Anja Kernchen (hier mit ihrer Familie). Foto: Norbert Göller
15. September 2022 

Viva Vittoria: Buntes Netzwerk gegen Gewal

Anja Kernchen aus Traisa importiert italienische Aktion nach Darmstadt | Jeder kann mitmachen und seine persönlichen Stoffquadrate beisteuern

DARMSTADT, September 2022 (tt), Vor über drei Jahren erfüllt sich Anja Kernchen einen Lebenstraum: sie zieht nach Italien. In Bergamo nordöstlich von Mailand findet sie eine neue Heimat. Dort entdeckt sie ein Plakat. „Viva Vittoria“ ist darauf zu lesen. Ein Projekt, das Gewalt gegen Frauen als Thema in die Öffentlichkeit bringen möchte. Die Aktion wurde im März 2015 im nur 50 Kilometer entfernten Brescia von Cristina Begni initiiert. Die Piazza della Vittoria war der Geburtsort und die Bühne für diese Initiative, die sich klar und deutlich gegen jede Form von Diskriminierung und Unterdrückung stark macht. Und weil Anja Kernchen in Italien nicht nur Gast sein, sondern auch aktiv am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben will, knüpft sie Kontakte zu den Frauen, die „Viva Vittoria“ gegründet haben.

Der Ansatz: wenn Frauen etwas an ihrer gesellschaftlichen Situation verändern wollen, dann müssen sie bei der eigenen Haltung und am eigenen Bewusstsein beginnen. Jede wird zur Architektin ihrer eigenen Existenz. Stricken ist das Instrument, das als Metapher der persönlichen Entwicklung und Selbstgestaltung gewählt wurde. Das Debüt im Winter 2015 zog viel Aufmerksamkeit auf sich. Rahmen war der Internationale Tag gegen Gewalt gegen Frauen. Tausende von Frauen und Männern hatten sich beteiligt. Unzählige Decken säumten die Piazza Vittoria in Bres-cia für vier Tage, die in Erinnerung blieben. Es waren Momente der Zusammenkunft, des Teilens, der Energie und der Solidarität. Die Menschen sind das Fundament der Bewegung: jeder kann ein gestricktes oder gehäkeltes Quadrat in der Größe von 50 mal 50 Zentimeter gestalten, das namentlich gekennzeichnet wird. Die gesammelten Quadrate werden dann von freiwilligen Helfern farblich sortiert und jeweils vier Quadrate zu einer Decke mit einem symbolischen roten Faden als Zeichen des Zusammenhalts vernäht. Diese individuellen Kreationen bedecken dann einen symbolischen Platz einer Stadt, die der Installation Leben verleiht. Ein Patchwork für Menschenrechte. Ein visuelles Signal, das für ein ersten Thema sensibilisieren soll.

Rein zufällig ist Brescia eine Partnerstadt von Darmstadt. Dort soll es am 4. und 5. März 2023 eine ähnliche Aktion auf dem Friedensplatz geben. Organisatorin ist Anja Kernchen. Sie hat die Idee aus Italien nach Südhessen gebracht. In einer großen Aktion sollen die Decken für je 20 Euro verkauft werden. Der Erlös geht an die Initiative Wildwasser sowie den Hilfefonds des Frauenhauses. Zur Unterstützung von Mädchen und Frauen, die Opfer von häuslicher oder sexualisierter Gewalt sind. Oberbürgermeister Jochen Partsch hat gemeinsam mit seinem Amtskollegen aus Brescia, Emilio Del Bono, die Schirmherrschaft übernommen.

„Unser Ziel sind 2000 Quadratmeter Stoff“, sagt Anja Kernchen. Über 400 Quadrate lagern schon im Keller. Mehr als 40 Aktive haben sich der Whats-App-Gruppe bereits angeschlossen, die das Projekt in Darmstadt auf die Beine stellt. Die Hauptorganisatorin hatte die Kontakte ins Rathaus hergestellt und so die Initiative ins Rollen gebracht. Am 5. März stellte sie das Konzept im Rahmen des Internationalen Frauentags beim Frauennetzwerktreffen im Herrngarten gemeinsam mit Bürgermeisterin Barbara Akdeniz vor. In der italienischen Schwesterstadt hatte sie zunächst selbst Feuer gefangen: „Ich war sofort von dieser Idee überzeigt“, sagt sie über die Collage aus sozialer Botschaft und kreativem Ansatz. „Als ich das Ergebnis gesehen habe, war es um mich geschehen.“ Die optische Wirkung des Patchworks als monumentales „nein“ zu Gewalt sei enorm. Genau das soll auch auf dem Friedensplatz passieren.
Anja Kernchen verweist auf die Botschaft der Aktion, die bereits lange vor der finalen Installation deutlich werde. Denn jeder einzelne Schritt im Gesamtprozess sei ein Statement gegen Gewalt an Frauen – von der Herstellung der Stoffquadrate über deren Zusammenfügung als bunte Collage bis zur Kennzeichnung der einzelnen Komponenten.

„So entsteht ein Band der Gemeinschaft, das alle verbindet“, sagt die Projektleiterin, eine ausgebildete Physiotherapeutin, die zehn Jahre in der Notfallseelsorge aktiv war – und in ihrer Freizeit gerne stickt. Somit ist sie nicht nur Motor des lokalen Projekts, sondern auch eine Mitgestalterin des farbenfrohen Teppichs, der sich im nächsten Jahr großformatig im Stadtkern ausbreiten wird. Viele Vereine, Institutionen, Unternehmen, Initiativen und Nachbarkommunen machen bereits mit und haben die Menschen aufgerufen, ihre ganz persönlichen Exemplare beizusteuern. Die Wellen schlagen bis weit über die Region hinaus. Auch Familien aus der Ukraine beteiligen sich an dem „geteilten relationalen Werk“, nachdem die Gruppe ein Infoblatt auf Ukrainisch veröffentlicht hatte. In öffentlichen Verkehrsmitteln liefen kurze Videos über „Viva Vittoria“, viele Menschen spenden Wollreste oder beteiligen sich auf andere Weise an der Aktion, die sich längst zu einer breiten Front gegen Missbrauch und Gewalt aufgebaut hat.

Ab September werden die Stoffquadrate in einem offiziellen Raum gesammelt. Dieser soll nach seiner Eröffnung aber nicht nur Lager sein, sondern auch ein Ort des Kennenlernens und der Kommunikation. Bis dahin sind in vielen Gemeinden Abgabestellen eingerichtet. Anja Kernchen und ihr Team sind zuversichtlich, dass der 4. März 2023 ein Erfolg werden wird. Die Dynamik, die das Projekt bislang entwickelt hat, ist beeindruckend. Und überhaupt: schließlich bedeutet „Viva Vittoria“ soviel wie „Es lebe der Sieg“.

Informationen zu Anlaufstellen und Hilfsangeboten für Menschen, die von häuslicher oder sexualisierter Gewalt betroffen sind, gibt es auch auf www.darmstadt.de/hilfe. Infos zum Projekt Viva Vittoria gibt Anja Kernchen unter Telefon 0172-4 26 55 94 oder per E-Mail an vivavittoria.darmstadt@gmail.com.