Best Ager-Senioren, Essen und Trinken, Startnews, Zwingenberg und Rodau

Das Küchenteam des „Zwingenberger Mittagstisch“ bekocht und bewirtet seine Gäste ab sofort wieder jeden Dienstag von 11.00 bis 13.00 Uhr. Foto: soe
22. April 2022 

Auszeit vorbei: Der Zwingenberger Mittagstisch ist zurück!

Leckeres Essen und gute Gespräche im Foyer der Melibokushalle | Viele fleißige HelferInnen am Werk

ZWINGENBERG, April 2022 (erh), Die coronabedingte Zwangspause ist vorbei: Der Verein „Zwingenberger Mittagstisch“ ist zurück. In der zweiten Märzhälfte lud der Verein unter den geltenden Corona-Regeln zum ersten Mittagessen im Jahr 2022 ein. „Die Stimmung war toll, alle haben sich gefreut, dass es wieder möglich ist, sich in diesem Rahmen zu treffen“, berichtet Ingrid Fieberling von der Premiere.

Zum Re-Start wurde im Foyer der Melibokushalle eine Hack-Graupensuppe serviert, als Nachspeise ein Hefe-Apfelkuchen und Kaffee. „Nur frische Zutaten, saisonal und regional, und alles von uns gekocht und gebacken“, betont die Vereinsvorsitzende. Ingrid Fieberling hofft, dass diese erste Zusammenkunft nach der langen Auszeit für die Institution „Mittagstisch“ ein erster Schritt auf dem Weg zurück in die Normalität war. Im vergangenen Jahr konnte der Verein seinen Service nur viermal offerieren. Der Essensplan für den gesamten April ist jedenfalls bereits erstellt. „Es wäre schön, wenn wir ohne Unterbrechung durch die nächsten Monate kommen.“

Beim diesjährigen Auftakt hatten 50 Frauen und Männer nach der erforderlichen vorherigen telefonischen Anmeldung das Angebot angenommen. Damit bewegte sich die Teilnehmerzahl leicht unterhalb des Vor-Pandemie-Niveaus. Für eine Mahlzeit, in der Regel ein Drei-Gang-Menü, werden vier Euro berechnet. Die Einnahmen verwendet der gemeinnützige Verein ausschließlich für den nächsten Einkauf. „Damit decken wir unsere Kosten“, so Ingrid Fieberling. Das Foyer der Melibokus-Halle und die dazugehörige, bestens ausgestattete Küche wird dem Verein von der Stadt gebührenfrei überlassen.

Einmal pro Woche, jeweils dienstags, ist der Zwingenberger Mittagstisch in der Melibokus Halle am Werk. Am Tag davor wird eingekauft. Der Mittagstisch-Tag beginnt für die ehrenamtlichen Helfer gegen 7.30 Uhr mit den ersten Vorbereitungen, ab 11 Uhr kommen die Besucher, um 12 Uhr steht das Essen auf dem Tisch. Bis 13 Uhr geht die Veranstaltung, anschließend wird aufgeräumt. Zehn Vereinsmitglieder sind bis weit in den Nachmittag hinein beschäftigt, bis alle Arbeiten erledigt sind. Besonderen Wert legt das Mittagstisch-Team auf eine ansprechende jahreszeitliche Tischdekoration. „Das ist uns sehr wichtig. Wir wollen, dass sich unsere Gäste bei uns wohlfühlen.“

Entstanden ist der Mittagstisch im Jahr 2002 auf Initiative von Ingrid Fieberling. Die Vereinswurzeln der Wahl-Zwingenbergerin liegen beim Deutschen Roten Kreuz. Innerhalb des DRK-Ortsvereins der ältesten Stadt an der Bergstraße versorgte sie alleinstehende ältere Menschen in Zwingenberg, Rodau und Langewaden mit „Essen auf Rädern“. Bis zu 40 Mahlzeiten mussten zur Mittagszeit ausgefahren werden. Zeit für einen kurzen Plausch mit den „Kunden“ blieb dabei kaum. „Das hat mir richtig weh getan, die Menschen hatten das große Bedürfnis mit jemandem zu sprechen.“ Diese Eindrücke veranlassten die engagierte Frau schließlich den Verein Zwingenberger Mittagstisch zu gründen. Die Unterhaltung mit den Tischnachbarn vor, während und nach dem Essen ist ein wesentlicher Bestandteil des Mittagstisch-Konzepts. „Am Esstisch kommen immer die besten Gespräche zustande“, weiß Ingrid Fieberling aus ihrer eigenen Familiengeschichte. Zum Mittagstisch kommen alteingesessene ebenso wie zugezogene Seniorinnen und Senioren. Eingeladen sind laut Fieberling alle alleinstehenden Personen. „Das Alter spielt keine Rolle.“ Einen Fahrdienst per Kleinbus zur Melibokushalle und zurück hat der Verein eingerichtet. Bei der Auswahl der Speisen sind die 20 Vereinsmitglieder durchaus experimentierfreudig. „Wir sind zwar alle keine Köche, aber wir sind kreativ, probieren gerne neue Rezepte aus.“ Und nach 20 Jahren Mittagstisch haben die Frauen und Männer sich jede Mengen Routine angeeignet. „Wir bekommen das ziemlich gut hin“, findet Ingrid Fieberling.

Die Anmeldung zum Zwingenberger Mittagstisch sollte jeweils bis zum Wochenende vor dem Dienstag-Termin abgegeben werden unter 06251/73931.