Alsbach-Hähnlein, Garten-Natur-Tiere, Schul-News, Startnews

Beim Einsetzen achtete die junge Gärtner-Truppe mit ihrer Klassenlehrerin Tetyana Thomas auf eine bestimmte Anordnung der Blumenzwiebeln. Foto: soe
03. Januar 2022 

Blütenpracht für das nächste Frühjahr

Pflanzaktion an der Grundschule am Hinkelstein in Alsbach | Zweitklässler setzen Blumenzwiebeln

ALSBACH-HÄHNLEIN, Januar 2022 (erh), Ein leichter Job war es nicht, die Löcher auszuheben. Zehn Zentimeter tief mussten die 35 Zweitklässler der Grundschule am Hinkelstein mit ihren Handschaufeln graben, um das Terrain für die Blumenzwiebeln vorzubereiten. „Das war schon ein bisschen anstrengend für die Kinder“, berichtete Tetyana Thomas, Lehrerin und Schulgartenbeauftragte an der Bildungseinrichtung.

Ende November machte das Hinkelstein-Pflanzteam sich daran, das Areal rund um das „Amphitheater“, eine terrassenförmig angelegte Freisitzfläche, zu bearbeiten. Die ersten Ergebnisse der Aktion werden voraussichtlich Ende Februar/Anfang März nächsten Jahres zu bewundern sein, wenn die ersten Frühblüher sprießen. „Wir sind schon sehr gespannt“, so Thomas. Tulpen, Krokusse, Narzissen und Traubenhyazinthen werden Teile des Schulgeländes im kommenden Frühjahr in ein buntes Farbenmeer verwandeln.

Die Blumenpflanzen wurden der Schule von iBulb, dem Werbeorgan der niederländischen Blumenzwiebel-Branche, im Rahmen der internationalen Initiative „Bulbs4Kids“ kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit dem Projekt möchte die Organisation Kindern den Zugang zur Natur ermöglichen. Tetyana Thomas war zufällig auf dieses Konzept gestoßen und meldete die Schule als Teilnehmer an. „Das passt sehr gut zum Stoff der 2. Klassen.“ Im zweiten Schuljahr beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler im Sachkundeunterricht mit dem Aufbau und dem Wuchs von Pflanzen – und konnten mit Bulb4Kids nun selbst gärtnerisch tätig werden. „Die Kinder waren toll motiviert“, beschrieb die Schulgartenbeauftragte den Eifer der Jungen und Mädchen.

In Deutschland nehmen nach Angaben von iBulb 800 Klassen an der Kampagne teil. Die Aktion läuft ebenfalls in den Niederlanden (450 Klassen), England (350), Frankreich (350), Kanada (150) und Schweden (100). Insgesamt sollen auf diese Weise mehr als 1,3 Millionen Blumenzwiebeln in Schulgärten gepflanzt werden. Verbunden ist das Ganze mit einem Wettbewerb, als Hauptpreis wird die Goldene Blumenzwiebel 2022 verliehen.

Die Hinkelstein-Gartenmannschaft hatte am Pflanztag viel zu tun: 600 Blumenzwiebeln waren der Schule zugesandt worden. „Wir haben es nicht geschafft, alle einzupflanzen“, erzählte Tetyana Thomas. Neben den Blumenzwiebeln befanden sich zehn kleine Schaufeln, 15 Steckkarten und Arbeitshefte und Unterrichtsmaterialien im Paket aus den Niederlanden. Beim Einsetzen achtete die junge Gärtner-Truppe an manchen Stellen auf eine bestimmte Anordnung der Blumenzwiebeln, so dass die Blumenbeete im Frühjahr ein Motiv, etwa einen Bogen, bilden werden. Des Weiteren wurden die Blumenzwiebeln gruppenweise sowie durchmischt in der Erde vergraben, um im nächsten Jahr sowohl einfarbige als auch bunte Rabatte zu erhalten.

Die Pflanzaktion war einer von mehreren Schulgarten-Arbeitseinsätzen in diesem Schuljahr. Schüler- und Elternschaft sowie der Förderverein haben sich bei mehreren Terminen tatkräftig in die Gartengestaltung und -verschönerung eingebracht. Dabei wurde unter anderem Teich und Insektenhotel auf Vordermann gebracht und Sträucher zurückgeschnitten. „Dass viele Kinder und Eltern mitgeholfen haben, war sehr schön“, lobte Tetyana Thomas das große Engagement der Schulgemeinde. Der Schulgarten dient als Aufenthalts- und Lernort. Bei schönem Wetter wird die Grünanlage von allen Klassenstufen bisweilen als Klassenzimmer im Freien genutzt.