Alsbach-Hähnlein, Schul-News, Startnews

Professor Pfiffikus (Ralf Reichard, li.) und Frau Mimi (Sigrid Fath, re.) vermitteln den Grundschülern einen spielerischen Einstieg in die Themen Energiesparen und Klimaschutz. Foto: Vera Samstag
06. Juli 2022 

Energie-Rakete in der Hähnleiner Grundschule

Show zum Klima- und Umweltschutz | Schüler:innen sind Energieexperten

ALSBACH-HÄHNLEIN, Juli 2022 (erh), Bei Familie Lehmann geht morgens energietechnisch die Post ab. Die Lehmanns drücken direkt nach dem Aufstehen bei sämtlichen elektrischen Haushaltsgeräten die On-Taste: Kaffeemaschine, Toaster, Radio, Lockenstab, Waschmaschine, Trockner und die beheizbare Klobrille werden gleichzeitig in Betrieb gesetzt. Die „Prima-Klima-Show“ des Lakritzes Clowntheaters aus Heddesheim hat für die Schülerinnen und Schüler der Hähnleiner Grundschule direkt eine „Live-Schalte“ aus der Schul-Aula in das Energie-Verwaltungszentrum der Familie Lehmann organisiert.

Die Handpuppen-Jungs und Mädels vom E-Werk tun ihr Bestes, um die morgendliche Stromversorgung für die Lehmanns aufrechtzuerhalten. Vergeblich. Der Energiefresser Trockner und der Energieverschwender beheizbare Klobrille bringen den Kreislauf schließlich zum Zusammenbruch. Mimi Energy und Rabe Rudi sind entsetzt angesichts dieses leichtfertigen Umgangs mit der Ressource Energie in Zeiten des Klimawandels. Mit der Prima-Klima-Show vermitteln Mimi (Sigrid Fath) und Rudi (Ralf Reichard) Grundschülern einen spielerischen und lehrreichen Einstieg in die Themen Energiesparen und aktiver Klimaschutz. Das umweltpädagogische Projekt ist ein Angebot der Landes-Energie-Agentur Hessen GmbH im Bereich Bildung, die durch umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit die Themen Klimaschutz, Energiesparen und Nutzung von erneuerbaren Energien begreifbar machen und zum Handeln motivieren möchte. Unterstützt wird die Aktion durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Gefördert in der Region wird das Energie-Theater durch die Kreisverwaltung des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Mimi und Rudi belassen es nicht beim Blick in die Energiebilanz der Lehmanns, um für den nachhaltigen Umgang mit Energie zu sensibilisieren, sondern ziehen wissenschaftliche Expertise hinzu. Professor Pfiffikus (Reichard) besticht mit seiner wilden Frisur und mit seinem Fachwissen. Der Gelehrte erklärt den Kindern mit einem selbst gebauten Modell am Beispiel der Steinkohle das Entstehen von fossilen Brennstoffen. In erdgeschichtlicher Vorzeit bedeckten ausgedehnte Farnwälder die sumpfigen Böden Europas. Die absterbenden Farnwälder sanken im Laufe von Millionen Jahren ins Erdreich und verwandelten sich dort in einem langwierigen Prozess in Steinkohle. Diese Kohle befördern die Menschen wieder nach oben und nutzen sie zur Energieerzeugung. Durch Verbrennung der Kohle in einem Kraftwerk entsteht Strom, aber auch jede Menge Kohlendioxid. Das viele Kohlendioxid in der Luft ist die Ursache für den Treibhauseffekt, erläutert Professor Pfiffikus seiner aufmerksamen Zuhörerschaft.

Die Folge: Das Klima verändert sich. Überall auf der Erde wird es wärmer, das Eis der Polarregionen schmilzt, der Meeresspiegel steigt. Für Menschen, Tiere und Pflanzen wird es immer schwieriger, unter diesen Bedingungen zu leben. Das ökologische System droht mehr und mehr aus dem Gleichgewicht zu geraten. Um dies zu ändern, müssen andere Energiequellen genutzt werden. Die natürliche Power von Sonne, Wind und Wasser können durch Photovoltaikanlagen, Windkrafträder und Wasserkraftwerke in Energie umgewandelt werden, so Pfiffikus. Der Vorteil dieser erneuerbaren oder regenerativen Energien ist, dass sie im Gegensatz zu Kohle, Öl oder Gas nicht versiegen. Zudem gehen durch ihre Nutzung die Treibhausgas-Emissionen zurück.

Das Konzept des Energietheaters basiert zu einem auf Wissensvermittlung zum anderen auf Interaktion mit dem jungen Publikum. Die Schülerinnen und Schüler müssen Professor Pfiffikus aktiv unterstützen bei der Suche nach den Antworten auf die Energiefragen unserer Zeit. Mimi und Rudi haben zudem zwei Energiequiz vorbereitet. Für die Hähnleiner Grundschulkinder kein großes Ding. Mit voller Punktzahl aus beiden Fragerunden weisen sie ihren Status als Energieexperten nach, der mit einer von Mimi Energy ausgestellten Urkunde zusätzlich schriftlich belegt wird. Dass die Kids über jede Menge natürliche Energie verfügen, zeigen sie beim mehrmaligen Zünden einer Energie-Rakete, die die Aula zum Beben bringt, sowie beim gemeinsamen Trällern eines Rap-Songs mit den Sunny Boys.